Symbolfoto

Symbolfoto

Montag Abend (27. April 2015) erhielt die Polizeiinspektion Grünstadt gegen 17.09 Uhr mehrere Notrufe, dass es in einem Mehrfamilienhaus in der Uhlandstraße in Grünstadt zu Streitigkeiten zwischen einem Ehepaar gekommen sei. Daraufhin wurde das Wohnanwesen von zwei Streifen aufgesucht. Als die Beamten im zweiten Stock an die Wohnung kamen, wurde ihnen die Wohnungstür von dem 40-jährigen Wohnungsinhaber geöffnet. Mit einem größeren Küchenmesser in der Hand ging er unvermittelt auf die eingesetzten Kollegen los. Trotz mehrfacher Aufforderung stehen zu bleiben und das Messer fallen zu lassen, setzte er seinen Angriff fort, weshalb von einer 40-jährigen Polizeibeamtin zunächst nach vorheriger Androhung Pfefferspray eingesetzt werden musste. Als auch mit Einsatz von Pfefferspray der Angriff nicht abgewehrt werden konnte, griff ein 45-jähriger Beamter zur Dienstwaffe und gab zwei Schüsse in Richtung des Angreifers ab. Hierbei traf er den Mann im Bauchbereich. Dabei wurde der Mann schwer verletzt und wird derzeit in einem Krankenhaus notoperiert. Es besteht Lebensgefahr.

Das Fachkommissariat des Polizeipräsidiums Westpfalz hat aus Neutralitätsgründen die polizeilichen Ermittlungen aufgenommen.

Gemeinsame PM der StA Frankenthal sowie des PP Rheinpfalz vom 27.04.2015

Der am Montagnachmittag nach einem Schusswaffengebrauch eines Polizeibeamten schwer verletzte 40 Jahre alte Mann, ist in der Nacht zum Dienstag im Krankenhaus verstorben.

Wegen eines mutmaßlichen Streites unter Eheleuten war es kurz nach 17 Uhr zu einem polizeilichen Einsatz in der Uhlandstraße gekommen. Bei dem Einsatz hatte ein Beamter zur Schusswaffe gegriffen und den Mann im Bauchbereich getroffen, nachdem der 40-Jährige mit einem Küchenmesser auf die Einsatzkräfte losgegangen war.
Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und das Fachkommissariat des Polizeipräsidiums Westpfalz haben die Ermittlungen aufgenommen.
Presseanfragen sind grundsätzlich an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft zu richten.

Gemeinsame PM der StA Frankenthal und des PP Westpfalz vom 28.04.2015, 11:05 Uhr

Der am Dienstagnachmittag bei einem Polizeieinsatz schwer verletzte und in der folgenden Nacht verstorbene 40-jährige Mann ist an seinen Schussverletzungen gestorben – das ist das Ergebnis der am Dienstag im rechtsmedizinischen Institut in Mainz durchgeführten Obduktion.

Nach den Untersuchungen steht zweifelsfrei fest, dass der Mann von zwei Schüssen im Baubereich getroffen worden war, die letztlich zum Tod geführt haben.
Wegen eines mutmaßlichen Streites unter Eheleuten war es kurz nach 17 Uhr zu einem polizeilichen Einsatz in der Uhlandstraße gekommen. Bei dem Einsatz hatte ein Beamter zur Schusswaffe gegriffen und den Mann im Bauchbereich getroffen, nachdem der 40-Jährige mit einem Küchenmesser auf die Einsatzkräfte losgegangen war.
Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und das Fachkommissariat des Polizeipräsidiums Westpfalz haben die Ermittlungen aufgenommen.

Gemeinsame PM der StA Frankenthal und des PP Westpfalz vom 28.04.2015, 15:13 Uhr

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.