Zeugenaufruf_neutral_kleinEin Motorradfahrer der Stadtpolizei wurde am Sonntagnachmittag, 31. Mai 2015, im Kreis 10 anlässlich einer dringlichen Dienstfahrt bei einem Verkehrsunfall verletzt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Gemäss jetzigen Erkenntnissen entzog sich gegen 15.15 Uhr ein Rollerfahrer an der Emil-Klöti-Strasse einer bevorstehenden Polizeikontrolle. Der fehlbare Lenker flüchtete via Gsteigstrasse in die Kappenbühlstrasse zur Sportanlage Hönggerberg, verschwand im Waldgebiet und wurde offenbar von Passanten letztmals im Bereich Heizenholz gesehen. Ein Patrouillenfahrzeug folgte dem Roller mit Blaulicht und Horn. Ein Motorradfahrer der Verkehrspolizei fuhr ebenfalls mit den eingeschalteten Warnsignalen via Gsteigstrasse in die Regensdorferstrasse stadtauswärts und versuchte sich so dem Flüchtenden zu nähern. Höhe Verzweigung mit der Singlistrasse kollidierte er beim Überholmanöver mit einem in gleicher Richtung fahrenden Personenwagen. Dabei zog sich der Mitarbeiter der Stadtpolizei eine Armverletzung und diverse Prellungen zu und musste durch Schutz & Rettung ins Spital gebracht werden. Der Lenker des Personenwagens blieb unverletzt. Dem gesuchten Rollerfahrer gelang die Flucht. Die genauen Umstände, die zur Kollision führten, werden durch die Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

Zeugenaufruf:
Personen, die Angaben zum Unfall, kurz vor 15.30 Uhr, an der Verzweigung Regensdorfer-/Singlistrasse machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

Insbesondere sucht die Polizei Zeuginnen und Zeugen, die Angaben zum Rollerfahrer machen können, der sich an der Emil-Klöti-Strasse der Kontrolle entzog und via Gsteigstrasse, Kappenbühlstrasse, Sportanlage Hönggerberg, Grünwaldstrasse flüchtete und offenbar durch Passanten beim Heizenholz letztmals gesehen wurde. Der Lenker des Rollers war mit einem blauen Oberteil mit grauer Kapuze und einem schwarzen Helm bekleidet. Beim Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Roller der Marke Peugeot.

PM der Stadtpolizei Zürich vom 31.05.2015

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.