Beamte des Polizeiabschnitts 56 haben gestern Abend einen Raser in Britz gestoppt, der sich zuvor nicht kontrollieren lassen wollte und davongerast ist. Gegen 20.50 Uhr wollten die Beamten in der Rudower Straße Ecke Lipschitzallee den Audi-Fahrer überprüfen, der während der Fahrt telefoniert haben soll. Statt anzuhalten gab der Mann Gas und raste davon. Mit weit überhöhter Geschwindigkeit soll er unter anderem in der Rudower Straße mehrmals über Rot gefahren sein. Nachdem der Fahrer teilweise über den Gehweg fuhr, versuchten die Polizisten ihn in der Buschkrugallee vergeblich zu stoppen. Hierbei stieß das Fluchtauto mit dem Einsatzwagen zusammen und fuhr weiter. Von der Buschkrugallee aus soll der Audi-Fahrer nach links in die Hannemannstraße abgebogen sein und kurz darauf ein zweites Mal mit dem Einsatzwagen der Polizisten zusammengestoßen sein. Allerdings war nun die Fahrt für den 27-jährigen Raser beendet. Er räumte den Einsatzkräften gegenüber ein, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Seine gleichaltrige Beifahrerin soll wegen dessen Fahrweise sehr aufgelöst gewesen sein und musste von einem Rettungssanitäter vor Ort behandelt werden. Ebenfalls leicht verletzt wurde ein Polizist, der im Dienst verblieb. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 führt nun die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Unfallflucht.

PM des PP Berlin vom 14.11.2018

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.