Würding/Bad Füssing (Bayern): Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, kam es in Würding zu zwei Polizeieinsätzen aufgrund eines Randalierers. Bereits gegen 02 Uhr geriet der 24-jährige Mann aus Bad Füssing mit einem anderen jungen Mann in einer Parkanlage in Würding in Streit, die Polizei wurde alarmiert, der genaue Sachverhalt bedarf jedoch noch der Abklärung. Gegen 06:30 Uhr fiel der junge Mann abermals negativ auf, er randalierte in einer Wohnung in der Hochrainstraße in Würding, woraufhin die Bewohner die Polizei verständigten. Diese fand den Mann stark alkoholisiert am Gehweg schlafend und stellten ihn zur Rede. Im Rahmen der Sachverhaltsabklärung zeigte sich der Mann äußerst aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten und verweigerte sämtliche Maßnahmen, woraufhin er gefesselt und zur Polizeiinspektion Bad Griesbach verbracht werden musste. Hierbei beleidigte er mehrfach die Beamten und wehrte sich gegen das Verbringen in die Arrestzelle. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren, er verbrachte den Tag in Polizeigewahrsam, ein Richter wurde informiert.

PM der PI Bad Griesbach vom 09.08.2019

 

Regensburg (Bayern): Betäubungsmittelkonsument beleidigt Polizisten

In der Freitagnacht beleidigte ein Regensburger Student eine vorbeifahrende Polizeistreife. Bei der anschließenden Kontrolle wurden bei ihm Betäubungsmittel aufgefunden.
Der 33jährige hielt sich gegen 03:00 Uhr in der Keplerstraße vor einer Bar auf. Als sich eine motorisierte Polizeistreife näherte, zeigte er den Beamten den Mittelfinger. Der Tatverdächtige wurde daraufhin einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass er in seiner Hosentasche einen Joint mitführte. Die Drogen wurden beschlagnahmt und den Mann erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung sowie einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz.

PM der PI Regensburg Süd vom 09.08.2019

 

Mannheim-Neckarstadt (Baden-Württemberg): Polizist will in Straßenbahn Streit schlichten und wird selbst angegriffen und leicht verletzt, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag kurz vor 23 Uhr kam es in der Straßenbahn Linie 4, in Fahrtrichtung Waldfriedhof in Höhe der Haltestelle Universitätsklinikum zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 19-Jährigen und einem 50-jährigen Mann.
Um die Auseinandersetzung zu beenden gab sich ein in seiner Freizeit befindlicher 27-jähriger Polizist als solcher aus und versetzte sich in den Dienst. Der Polizist zeigte seinen Ausweis und forderte das Duo auf den Disput zu beenden. Der 50-Jährige zeigte sich unbeeindruckt. Nach der zweiten Ansage des Polizisten und erneutem Zeigen des Dienstausweises richtete der 50-Jährige seine Angriffe gegen den Polizeibeamten und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Hierbei verletzte sich der Polizist leicht.
Der Straßenbahnfahrer hatte zwischenzeitlich die Polizei verständig.
Beim Eintreffen von vier Funkwagenbesatzungen lag der 50-Jährige vom Polizeibeamten fixiert am Boden der Straßenbahn.
Der 50-Jährige wurde zu Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen ins Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt verbracht. Ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,32 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.
Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen.
Warum es zu der ursprünglichen Auseinandersetzung in der Bahn gekommen war, ist nun u.a. Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt.
Die Ermittler suchen außerdem Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich unter 0621 33010 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

PM des PP Mannheim vom 09.08.2019

 

Weiden i.d.OPf. (Bayern): Schläge und Fußtritte gegen Polizisten

Völlig außer Rand und Band geriet heute Nacht ein 18-jähriger Weidener. Anwohner verständigten gegen 04:45 Uhr die Polizei, da der junge Mann in seiner Unterkunft völlig aus den Fugen geriet und seine gesamte Einrichtung demolierte. Beamte der PI Weiden fanden den 18-jährigen schließlich vor dem Anwesen. Noch bevor die Polizeibeamten sich über den Sachverhalt erkundigen konnten, stand der junge Mann auf und ging auf die Beamten los. Diese bedachte er mit mehreren Faustschlägen und auch Tritten gegen den Kopf. Und auch das Dienstfahrzeug wurde in Mitleidenschaft gezogen. Nur unter erheblichem Kraftaufwand und nach längerer Rangelei konnte der 18-jährige fixiert werden. Aber auch hier wollte er sich nicht beruhigen, weshalb er in Gewahrsam genommen wurde und zur Wache verbracht wurde. Aber auch im Haftraum beruhigte er sich nur sehr langsam, weshalb ein Richter den weiteren Gewahrsam anordnete. Erst nach und nach verflachte die Aggression des jungen Mannes.
Das Resultat seiner völligen Entgleisung: Diverse zerstörte Einrichtungsgegenstände in seiner Unterkunft, zwei Verletzte Polizeibeamte, ein beschädigtes Dienstfahrzeug.
Eine Anzeige wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ist dem 18-jährigen sicher. Und auch für die Sachbeschädigungen wird er sich demnächst verantworten müssen.

PM der PI Weiden i.d.OPf. vom 09.08.2019

 

Binau (Baden-Württemberg): Zwei Polizeibeamte verletzt

Zwei verletzte Polizeibeamte waren die Folgen einer Personenkontrolle am Donnerstagabend in Binau. Aufgrund eines Hinweises, dass ein 24-Jähriger regelmäßig Drogen „verticke“, wurde der Gambier am Bahnhof kontrolliert. Dafür hatte der junge Mann kein Verständnis und weigerte sich, seinen Ausweis zu zeigen. Es kam so weit, dass er von den Beamten zu Boden gebracht werden musste, um ihm Handschließen anzulegen. Er wehrte sich so heftig, dass zwei der Ordnungshüter leichte Verletzungen erlitten. Seinen Ausweis bekamen die Polizisten trotzdem. Der 24-Jährige ist polizeibekannt und gilt als gewalttätig. Rauschgift führte er keines mit sich.

PM des PP Heilbronn vom 09.08.2019

 

Bludenz (Vorarlberg): Alkoholisierte Frau verletzt Polizisten

Am 08.08.2019 um 23.18 Uhr wurde eine Streife der Polizei Bludenz verständigt, da eine Frau am Postplatz Bludenz randalieren würde. Beim Eintreffen der Streife konnte eine 37-jährige Frau, offensichtlich stark alkoholisierte Frau angetroffene werden, die aufgrund ihres Verhaltens bereits von zwei Passanten festgehalten werden musste. Bei der Amtshandlung biss die Tobende einer Polizistin in den Arm und versetzte einem Polizisten einen Faustschlag ins Gesicht. Einem gezielten Kopfstoß konnte der Beamte gerade noch ausweichen. Die Frau wurde festgenommen und wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Beide Polizisten wurden bei dem Vorfall leicht verletzt.
Polizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8100

PA der LPD Vorarlberg vom 09.08.2019

 

Leonberg-Höfingen (Baden-Württemberg): 23-Jährige wehrt sich gegen Polizeibeamte

Mit einer uneinsichtigen und aggressiven 23 Jahre alten Frau bekamen es Beamte des Polizeireviers Leonberg am Donnerstag kurz nach 13.00 Uhr im Tonweg in Höfingen zu tun. Die junge Frau, die eine verhängte Geldstrafe wegen eines Diebstahlsdeliktes nicht geleistet hatte, sollte zur Vollziehung der Ersatzfreiheitsstrafe festgenommen werden. Sie konnte in ihrer Wohnung angetroffen werden und reagierte auf die Polizisten sogleich aggressiv. Als sie zum Dienstwagen gebracht wurde, schrie sie durch den Hausflur und beleidigte die Beamten, die ihr Handschließen angelegt hatten. Darüber hinaus versuchte sie einem Polizisten mehrfach ein Bein zu stellen. Im Wagen drohte sie die Polizisten anzuspucken, so dass ihr eine Spuckschutzhaube angelegt werden musste. Im Anschluss an die haftrichterliche Vorführung wurde die 23-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Sie muss sich nun wegen Wiederstrands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

PM des PP Ludwigsburg vom 09.08.2019

 

Mannheim-Neckarstadt (Baden-Württemberg): 39-Jähriger geht mit abgeschlagener Flasche auf Polizeibeamte los

Am frühen Freitagmorgen ging ein 39-jähriger Mann im Stadtteil Neckarstadt mit einer abgeschlagenen Weinflasche auf Polizeibeamte los.
Gegen 0.30 Uhr hatte der Mann am Neuen Messplatz einen 36-jährigen Autofahrer gestoppt und anschließend mit einer Weinflasche die Heckscheibe dessen Fahrzeugs eingeschlagen. Im Zuge einer sofortigen Fahndung konnte der 39-jährige Tatverdächtige in der Waldhofstraße, in Höhe der Heinrich-Zille-Straße, angetroffen werden. Eine Aufforderung, stehenzubleiben, ignorierte er zunächst. Auf wiederholte Ansprache durch die Polizeibeamten zerschlug er die Flasche auf der Fahrbahn und ging schließlich mit dem abgebrochenen Flaschenhals drohend auf die Beamten zu. Da der Mann diesen bereits bedrohlich nah gekommen war, kündigten diese den Gebrauch der Schusswaffe an. Daraufhin ließ sich der 39-Jährige widerstandslos festnehmen. Er wurde anschließend zum Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt gebracht. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Erhebung einer DNA-Probe wurde der Mann nach ärztlicher Untersuchung in eine Fachklinik eingeliefert.
Gegen den Mann wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie wegen Sachbeschädigung ermittelt.

PM des PP Mannheim vom 09.08.2019

 

Hennef (Nordrhein-Westfalen): Zur Verkehrskontrolle Seitenfenster eingeschlagen

Gestern Abend (08.08.2019) gegen 22.10 Uhr sahen die Beamten der Polizeiwache Siegburg auf der Lohmarer Hauptstraße einen verdächtigen PKW mit polnischen Kennzeichen. Bevor die Beamten ihren Streifenwagen wenden konnten, war der schwarze Audi bereits auf die Autobahn 3 in Richtung Frankfurt ausgefahren. Die Polizisten fuhren ebenfalls auf die Autobahn und konnten den Audi Kombi kurz vor dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg überholen. Sie schalteten das „Bitte Folgen“ Signal ein und beabsichtigten den Fahrer an einer sicheren Stelle anzuhalten. Statt dem Streifenwagen zu folgen, bog der Fahrer auf die Autobahn 560 in Richtung Hennef ab. Dabei erhöhte er seine Geschwindigkeit deutlich. Die Polizeibeamten folgten dem Audi weiter.
Der Audi-Fahrer missachtete jegliche Anhaltesignale. Am Ausbauende der Autobahn bog er dann bei Rot zeigender Ampelanlage nach links in das Industriegebiet ab. Dabei umfuhr er einen zweiten Streifenwagen, der dort mit eingeschaltetem Blaulicht auf ihn wartete. Nut durch glückliche Umstände kam es nicht zu einem Unfall. Am Ortseingang Hennef-Dondorf war dann schließlich Schluss mit der Flucht. Der Audi konnte mit Hilfe eines dritten Streifenwagens auf der Dondorfer Straße gestoppt werden. Der Fahrer, wie sich später herausstellte ein 40-jähriger Mann aus Lohmar, hatte die Autotüren verschlossen und blieb in seinem Wagen sitzen. Da er nicht öffnen wollte, schlugen die Polizisten die Seitenscheibe des Audis ein und öffneten so die Fahrertür. Da er auch nicht aussteigen wollte, waren ihm die Beamten dabei behilflich und beförderten ihn in Handschellen auf die Motorhaube seines Kombis. Grund der Flucht war vermutlich, dass der 40-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Alkohol oder Drogen hatte er nicht zu sich genommen. Der Lohmarer war in der Vergangenheit schon mehrfach beim Fahren ohne Fahrerlaubnis erwischt worden und hatte sich regelmäßig uneinsichtig gezeigt. Die gleiche Verhaltensweise legte er wieder an den Tag, so dass die Beamten seinen Audi zur Gefahrenabwehr sicherstellten. Das Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch rücksichtloses Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

PM der KPB Rhein-Sieg-Kreis vom 09.08.2019

 

Bad Kissingen (Bayern): Betrunkene Jugendliche randalieren

Der Polizeiinspektion Bad Kissingen wurde am Freitagmorgen, gegen 05.20 Uhr, eine Ruhestörung im Bereich Lindesmühlpromenade gemeldet. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung rannten mehrere Jugendliche davon. Zwei konnten bei ihrer Flucht bei den Tennisplätzen angetroffen werden. Die beiden Jugendlichen im Alter von 15 Jahren waren alkoholisiert, weshalb ihre Eltern verständigt und gebeten wurden, ihre Kinder auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Bad Kissingen abzuholen. Einer der Jugendlichen beleidigte einen Beamten mehrfach verbal. Es wurden nun u.a. Ermittlungen wegen Ruhestörung und Beleidigung aufgenommen. Das Jugendamt wird aufgrund der Alkoholisierung von 0,26 und 1,38 Promille über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

PM der PI Bad Kissingen vom 09.08.2019

 

Frankfurt a.M. (Hessen): Bundespolizei nimmt Berufsfeuerwehrmann fest

Am Freitagmorgen, den 09.08.2019 gegen 10:00 Uhr nahmen Beamte der Bundespolizei einen 35-jährigen Mann am Frankfurter Hauptbahnhof fest. Der Mann hatte zuerst eine Streife der Bahnsicherheit angegriffen und beleidigt. Im weiteren Verlauf trat und beleidigte der Berufsfeuerwehrmann auch einen Bundespolizisten. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 2,73 Promille. Die Bundespolizei leitete gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung, Beleidigung und des Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ein. Die Ermittlungen dauern noch an. Der Bundespolizist ist weiter dienstfähig.

PM der BPOLI Frankfurt a.M. vom 09.08.2019

 

Recke (Niedersachsen): Körperverletzung/Widerstand, Beleidigung

Der Polizei ist in der Nacht zum Freitag (09.08.2019) am Wiesengrund in Recke eine Randaliererin gemeldet worden. Die Frau ließ sich den Anrufern zufolge nicht beruhigen. Nur mit Mühe konnten Polizeibeamtinnen und -beamte sie zur Wache bringen.
Dort wurde sie ins Polizeigewahrsam gebracht. Gegen 02.00 Uhr hatte die Frau zwei anwesende Männer beleidigt. Die Auseinandersetzung eskalierte, die Frau stieß dabei nach Zeugengaben einen der Männer zu Boden. Als dieser am Boden lag, erhielt er von ihr noch einige Fußtritte. Zwei Männer wollten die Frau nun festhalten, was auch zunächst gelang. Dann riss sie sich los und trat unvermittelt gegen einen geparkten PKW. Daran entstand ein Schaden in Höhe von geschätzt 250 Euro. Gegenüber den einschreitenden Polizisten zeigte sie sich wenig kooperativ, widersetzte sich ständig und attackierte sie. Zudem beleidigte sie die Polizistinnen und Polizisten immer wieder mit verschiedensten Aussprüchen, meist auf sexueller Grundlage. Gegen die 31-jährige Frau aus Lengerich wurden Anzeigen, wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Sachbeschädigung und Beleidigung vorgelegt.

PM der POL Steinfurt vom 09.08.2019

 

Pirmasens (Rheinland-Pfalz): Hilfesuchen und dann Widerstand leisten

Am Donnerstagmorgen, gegen 03:35 Uhr, kam es auf der Polizeidienststelle zu einem Widerstand und Beleidigung gegen Polizeibeamte. Ein 21-Jährige kam hilfesuchend, mit seinem Fahrrad auf die Polizei gefahren, wobei durch die eingesetzten Beamten eine Alkoholisierung des 21- Jährigen von 1 Promille festgestellt wurde.
Dem 21- Jährigen wurde hierauf die Weiterfahrt mit dem Fahrrad untersagt und mit dessen Einverständnis ein Taxi organisiert. Beim Verlassen der Dienststelle in Richtung Taxi, beleidigte der 21- Jährige die eingesetzten Beamten plötzlich und unerwartet. Daraufhin wurde dem 21-Jährigen ein Platzverweis erteilt und er wurde aufgefordert mit dem Taxi wegzufahren. Bei diesem Gespräch schlug der Mann einem eingesetzten Polizisten mit der Faust ins Gesicht, worauf der 21-Jahrige in Polizeigewahrsam genommen wurde. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand und Beleidigung eingeleitet.

PM der PD Pirmasens vom 09.08.2019

 

Langwedel (Niedersachsen): 49-Jähriger unter Alkohol am Steuer leistete Widerstand gegen Maßnahmen der Polizei

Ein 49-jähriger Fahrer eines Ford leistete am frühen Freitagmorgen Widerstand gegen Beamte der Polizei Langwedel, nachdem bei ihm festgestellt worden war, dass er unter Alkoholeinfluss am Steuer gesessen hatte. Auf der A27 in Fahrtrichtung Cuxhaven in Höhe der Raststätte Goldbach wurde der Mann angehalten und kontrolliert.
Bei einem Atemalkoholtest stellte sich heraus, dass er 1,71 Promille Alkohol in der Atemluft hatte, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen werden sollte. Weil er dafür von der Wache in Langwedel zu einem Krankenhaus gebracht werden sollte, leistete er Widerstand, indem er die Beamten zu treten versuchte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Später beruhigte sich der 49-Jährige wieder. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

PM der PI Verden/Osterholz vom 09.08.2019

 

Velten (Brandenburg): Widerstand geleistet

Zeugen informierten die Polizei gestern gegen 22.10 Uhr über einen auf dem Boden liegenden Mann in der Germendorfer Straße. Die Beamten konnten einen 21-jährigen Mann aus dem Landkreis Teltow-Fläming feststellen, der angab, in einen Streit mit seiner 17-jährigen Freundin geraten zu sein. Der 21-Jährige beschimpfte die Beamten und widersetzte sich ihren Anweisungen. Schließlich musste der Mann gefesselt werden. Danach gab er an, sich das Leben nehmen zu wollen. Daraufhin forderten die Beamten einen Rettungswagen an, der den 21-Jährigen in ein Krankenhaus brachte. Die 17-Jährige konnte im Anschluss aufgesucht werden. Sie war unverletzt und sah von einer Strafanzeige ab. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ein.

PM der PD Brandenburg Nord vom 09.08.2019

 

BAB 2, AS Lehnin (Brandenburg): Vor Polizeikontrolle geflüchtet

Einsatzkräfte der Autobahnpolizei beabsichtigten in der Nacht zum Donnerstag, auf der Bundesautonahn 2 in Richtung Berlin einen Nissan zu kontrollieren, an dem polnische Kennzeichen angebracht waren, die für einen Skoda ausgegeben wurden. Als der Nissan-Fahrer die Kontrollabsicht der Beamten bemerkte, beschleunigte er und versuchte sich einer Kontrolle zu entziehen. Dazu wollte er die Autobahn an der Anschlussstelle Lehnin verlassen, verlor jedoch aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit im weiteren Verlauf die Kontrolle über den Nissan und kollidierte mit einem Grundstückszaun, an dem er dann auch zu Stehen kam. Der Fahrer konnte seine Flucht zunächst fußläufig fortsetzen, wurde dann aber später, unter dem Einsatz eines Diensthundes und des Polizeihubschraubers aufgefunden. Er hatte sich in einer Gartenlaube versteckt. Es handelt sich um einen 36-jährigen polnischen Mann, den die Einsatzkräfte dann vorläufig festnehmen konnten. Eine Fahrerlaubnis hat er nicht. Auch war der Nissan zuvor in Niedersachsen gestohlen worden. Der Nissan wurde sichergestellt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf über 27.000 Euro.
Im Rahmen der erste Nacheile zum flüchtenden Täter verletzte sich ein Beamter der Autobahnpolizei, beim Übersteigen eines Zauns an der Hand. Der Beamte war anschließend nicht mehr dienstfähig.

PM der PD Brandenburg West vom 09.08.2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.