Berkheim (Baden-Württemberg): Nach Randale ins Krankenhaus / Am Montag demolierte in Berkheim ein Betrunkener seine Wohnung und machte Feuer.

Gegen 18 Uhr sei laut Polizeiangaben in der Hauptstraße ein 30-Jähriger ausgerastet. In einem psychischen Ausnahmezustand habe der Mann Möbel und andere Gegenstände durch die Fenster geworfen. Flaschen seien auf die Straße geflogen und in einem Zimmer soll der Mann Dokumente verbrannt haben.
Zeugen riefen zunächst die Feuerwehr. Bei deren Eintreffen sei der Mann aus dem Zimmer gestürmt und habe gegenüber den Einsatzkräften eine bedrohliche Haltung eingenommen. Nachalarmierte Polizisten nahmen den Randalierer fest. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Das Feuer war von selbst erloschen. Der Sachschaden beträgt rund 2.000 Euro.

PM des PP Ulm vom 26.11.2019

 

Hamburg: Zwei vorläufige Festnahmen nach Diesel-Diebstahl von einer Baustelle in Hamburg-Bahrenfeld

Tatzeit: 25.11.2019, 23:28 Uhr Tatort: Hamburg-Bahrenfeld, Osdorfer Weg
Beamte des Polizeikommissariats 25 haben in der vergangenen Nacht auf einer Baustelle zwei Polen (24 / 29) auf frischer Tat beim Diebstahl von Diesel angetroffen und vorläufig festgenommen.
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma gestern Abend über eine Überwachungskamera festgestellt, dass sich zwei Personen unberechtigt auf einem Baustellengelände befanden. Er verständigte umgehend die Polizei.
Die eingesetzten Beamten umstellten daraufhin das Gelände. Als Zivilfahnder es zur Absuche nach möglichen Tätern betraten, versuchten zwei Männer, sich hinter einem Bagger zu verstecken. Sie flüchteten dann aber in unterschiedliche Richtungen.
Der 29-Jährige wurde noch auf dem Gelände durch die Zivilfahnder vorläufig festgenommen.
Der 24-Jährige flüchtete zunächst in ein anliegendes Waldstück, wurde im weiteren Verlauf aber durch einen Polizeibeamten gestellt und vorläufig festgenommen. Hierbei leistete der Mann Widerstand, bei dem sowohl der Beamte als auch der Mann selbst leicht verletzt wurden.
Beide Festgenommenen hatten jeweils Messer (Taschenmesser, Teppichmesser) bei sich.
Auf dem Baustellengelände wurden diverse zum Teil mit Diesel gefüllte Kanister, Tatwerkzeuge wie Bolzenschneider und Schraubendreher sowie zwei bereits in die Tanks von Baggern eingeführte Plastikschläuche sichergestellt, die den Tatverdächtigen zugeordnet werden.
In einem von den Tatverdächtigen in der Nähe geparkten Opel Vectra Caravan fanden die Beamten weiteres Tatwerkzeug und eine geringe Menge an Betäubungsmitteln.
Die beiden Männer wurden für weitere Ermittlungen und zur Übergabe an den Kriminaldauerdienst (LKA 26) zum Polizeikommissariat 25 gebracht.
Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurden beide erkennungsdienstlich behandelt und anschließend entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.
Die Ermittlungen des für die Region Altona zuständigen Einbruchdezernats (LKA
122) dauern an.

PM der POL Hamburg vom 26.11.2019

 

Peiting (Bayern): Randalierer in Gewahrsam genommen

Am Montag, 25.11.2019, gegen 17:40 Uhr, wurde die Polizei verständigt, weil ein Betrunkener im Kapellenfeld in Peiting auf einen Betreuer losging und diesen geschlagen hatte. Hintergrund war, dass der 28-jährige Mann, der derzeit obdachlos ist, einer 23-jährigen Heimbewohnerin Drogen anbot. Dies lehnte jedoch die 23-Jährige ab und informierte ihren 39-jährigen Betreuer. Als dieser wiederum den 28-Jährigen zur Rede stellte, schlug er den Betreuer mit der Faust gegen den Kiefer. Dieser wurde durch den Schlag leicht verletzt. Anschließend entfernte sich der 28-Jährige vom Kapellenfeld und ging zurück in die Obdachlosenunterkunft, wo er sich derzeit aufhält. Dort fing der 28-Jährige das Randalieren an und beschädigte mutwillig im Zimmer ein Fenster. Als die Polizeistreife in der Obdachlosenunterkunft eintraf, war der Mann gerade dabei, einen Feuerlöscher von der Wandhalterung zu nehmen. Da der Mann extrem aggressiv war, musste er in Gewahrsam genommen und gefesselt werden. Während der Fahrt zur Dienststelle beleidigte er fortwährend die beiden Beamten. Das Verhalten des Mannes und seine Beleidigungen konnten durch eine von den Polizeibeamten mitgeführten BodyCam aufgenommen werden. Nachdem der Mann über Nacht in der Arrestzelle verbleiben musste, randalierte er in der Zelle weiter und zerriss in der Zelle eine Wolldecke. Ein durchgeführter Alkotest bei dem Mann zeigte einen Wert von fast 2 Promille an. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft konnte der Mann am nächsten Morgen aus dem Gewahrsam entlassen werden. Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet; unter anderem wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz, Körperverletzung, mehrere Sachbeschädigungen und Beleidigung gegenüber den Polizeibeamten.

PM der PI Schongau vom 26.11.2019

 

Ratingen (Nordrhein-Westfalen): Polizei fasst Einbrecherduo auf frischer Tat

1911114 / Am Montagabend (25. November 2019) hat die Polizei in Ratingen ein Einbrecherduo auf frischer Tat gestellt und festgenommen. Die beiden Männer aus Osteuropa (24 und 39 Jahre alt) werden noch am heutigen Dienstag (26.
November 2019) einem Haftrichter vorgeführt. Das war geschehen:
Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen verschafften sich gegen 19:40 Uhr zwei Einbrecher Zugang in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Zieglerstraße in Ratingen-Zentrum, indem sie ein rückwärtig gelegenes Kellerfenster aufhebelten. Dabei lösten sie den Einbruchsalarm der Alarmanlage aus, wodurch zeitnah die Polizei über den gerade stattfindenden Einbruch informiert werden konnte.
Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern führte nur sieben Minuten nach Eingang des Notrufs bei der Leitstelle zu einem schnellen Festnahmeerfolg für die Polizei vor Ort: Bei der Umstellung des Gebäudes konnten zwei Tatverdächtige in einem Gebüsch direkt am Haus gesichtet werden. Als das Duo die Polizei erblickte, flüchteten die beiden Männer zu Fuß. Die Beamten waren jedoch schneller und konnten die beiden nach einer kurzen Verfolgung stellen und nach einer körperlichen Auseinandersetzung schließlich überwältigen. Dabei wurde der 24-jährige Tatverdächtige im Gesicht verletzt, als ihn ein Polizeibeamter zu Boden warf. Er musste später in einem Krankenhaus behandelt werden. Auch eine Polizeibeamtin wurde bei der Auseinandersetzung in Mitleidenschaft gezogen – sie konnte ihren Dienst wegen einer Verletzung am Fuß nicht mehr fortführen und musste im späteren Verlauf ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden.
Bei der Durchsuchung der beiden Tatverdächtigen stellte die Polizei mehrere aus dem Haus entwendete Gegenstände sowie Einbruchswerkzeug sicher. Daraufhin nahmen die Polizeibeamten die beiden Männer fest und brachten sie ins Polizeigewahrsam auf die Wache nach Ratingen, wo sie die Nacht verbringen mussten. Gegen das Duo wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die beiden Männer werden noch am heutigen Dienstag (26. November 2019) einem Haftrichter vorgeführt.

PM der KPB Mettmann vom 26.11.2019

 

Heidelberg (Baden-Württemberg): Betrunken auf Weihnachtsmarkt herumgepöbelt – Polizeibeamte beleidigt und bei Festnahme Widerstand geleistet – zwei Beamte verletzt

Ein Passant machte am Montagabend um 20.15 Uhr eine Weihnachtsmarktstreife der Polizei auf mehrere junge Männer aufmerksam, die an der Ecke Kornmarkt/Karlstraße Flaschen zu Boden werfen und sehr aggressiv Leute anpöbeln würden. Die jungen Männer wurden an der Örtlichkeit angetroffen und eine Personenkontrolle durchgeführt. Ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Karlsruhe beleidigte die eingesetzten Beamten dabei mit unflätigen Ausdrücken und verhielt sich höchst aggressiv. Als er anschließend noch mit der Faust gegen einen vorbeifahrenden Bus schlug, wurde ihm der Gewahrsam erklärt. Der Festnahme widersetzte er sich massiv, konnte aber schließlich mit Handschließen geschlossen werden. Der 25-Jährige aus dem Landkreis Heilbronn, wollte dem 24-Jährigen helfen, auch er wurde trotz heftiger Gegenwehr überwältigt und in Gewahrsam genommen. Durch die Widerstandhandlungen wurden zwei Beamte leicht verletzt. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab bei dem 24-Jährigen einen Atemalkoholwert von über 1,7 Promille, beim dem 25-Jährigen von über 1,4 Promille. Nach der Ausnüchterung im Gewahrsam wurde das Duo wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wird ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung bzw. Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

PM des PP Mannheim vom 26.11.2019

 

Pforzheim (Baden-Württemberg): Alkoholisierter Mann randaliert und schlägt mit Bierflasche um sich

Mehrere Streifenwägen der Polizei fuhren am Montag gegen 23:00 Uhr in die Pforzheimer Weststadt, nachdem dort ein alkoholisierter Mann gemeldet wurde, der in einem Zimmer randalierte.
Nachdem die Beamten in dem Haus in der Durlacher Straße eingetroffen waren, sollte der 41-Jährige zunächst das Zimmer verlassen. Statt jedoch den Anweisungen Folge zu leisten, griff er sich eine auf dem Tisch stehende Bierflasche, um daraus zu trinken. Letztlich schlug er mit der Flasche unvermittelt in Richtung der Beamten und beleidigte diese. Mit körperlichem Einsatz konnte der Mann schließlich überwältigt werden, wobei sich zwei Polizisten Verletzungen zuzogen. Ein Polizist musste aufgrund seiner Verletzungen im Krankenhaus behandelt werde und konnte den Rest der Nacht keinen Dienst mehr verrichten.
Der 41-Jährige musste in der Folge auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe abgeben. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen musste er den Rest der Nacht im Gewahrsam verbringen. Ihn erwartet nun unter anderem ein Strafverfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

PM des PP Karlsruhe vom 26.11.2019

 

Mannheim-Neckarstadt (Baden-Württemberg): 30-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Am frühen Dienstagmorgen leistete ein 30-jähriger Mann im Stadtteil Neckarstadt heftigen Widerstand gegen polizeiliche Maßnahmen.
Der Mann fiel erstmals kurz nach drei Uhr auf, als er mit seinem Mitsubishi in der Waldhofstraße an einem Waschsalon vorbeifuhr und dabei mit vier weiteren Männern in lautstarken Streit geriet. Beamte des nahegelegenen Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt wurden auf das Geschrei aufmerksam und begaben sich zum Ereignis-ort, um den Streit zu schlichten. Alle Beteiligten wurden zunächst zum Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt gebracht. Auch der 30-jährige Autofahrer wurde gestoppt und kontrolliert. Dabei bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in dessen Atem. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 0,9 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden vorübergehend einbehalten.
Kurz nach fünf Uhr, kurz nachdem er das Polizeirevier wieder verlassen hatte, wurde der 30-Jährige von einem Zeugen dabei beobachtet, wie er in der Schimperstraße erneut mit einer 23-jährigen Frau in Streit geraten war, in dessen Verlauf er die Freu geschlagen und getreten haben soll. Der Mann erhielt darauf von den Polizeibeamten einen Platzverweis, den er jedoch ignorierte.
Gegen einen anschließende Gewahrsamnahme setzte sich der 30-Jährige zur Wehr, indem er versuchte, sich aus den Haltegriffen zu winden und trat und schlug wild um sich. Mit vereinten Kräften und unter Einsatz von Pfefferspray konnte der Widersetzliche schließlich überwältigt werden. Dabei wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt. Auch der 30-Jährige erlitt leichte Verletzungen.
Gegen den 30-Jährigen wird nun zum einen wegen Verkehrsteilnahme unter Alkoholeinflusses ermittelt, zum anderen wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte.

PM des PP Mannheim vom 26.11.2019

 

Marktredwitz (Bayern): Randalierer

Vorsätzliche Körperverletzung, Beleidigung und tätlicher Angriff auf Polizeibeamte, alle diese Vergehen „darf“ sich nun, seit Montagabend ein 29-jähriger Mann aus Marktredwitz auf die Fahne schreiben. Gegen 20.40 Uhr wurde die Polizei Marktredwitz darüber verständigt, dass in der Leopoldstraße eine Person randalieren würde. Die eingesetzten Beamten fuhren zum Tatort und trafen dort den 29-Jährigen an, der laut Atemalkoholtest mit über 2 Promille, deutlich alkoholisiert war und sich den Beamten gegenüber stark aggressiv verhielt. Er beleidigte die Polizisten mit deutlichen Worten wie z. B. „Arschlöcher, Wichser, ACAB“ u.a. Der 29-Jährige konnte dann schließlich von den eingesetzten Beamten überwältigt werden. Da er sich verbal nicht beruhigen ließ und er sich den Beamten gegenüber aggressiv zeigte, war es erforderlich ihn zu Boden zu bringen und die Handfesseln anzulegen. Aber selbst in dieser Lage trat er noch mit Füßen nach den Polizisten. Einen weiteren Beamten biss der Rowdy in den Finger. Dadurch trugen einige der eingesetzten Polizisten leichte Verletzungen von diesem Einsatz davon. Damit noch nicht genug. Als der 29-jährige ins Klinikum eingeliefert wurde, um eine Blutentnahme durchzuführen, beleidigte er einen Polizisten und spuckte ihn an. Außerdem habe der junge Mann auch noch von sich selbst behauptet, „rechtsradikal“ zu sein. Nach der Blutentnahme wurde er dann in Gewahrsam genommen und in den Haftraum der Polizei Marktredwitz verbracht, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte. Die Polizei Marktredwitz zeigt den Rowdy nun wegen der oben genannten Vergehen an.

PM der PI Marktredwitz vom 26.11.2019

 

Landau (Rheinland-Pfalz): Beleidigung von Polizeibeamten

Unerfreulich überrascht waren ein Polizeibeamter und eine Polizeibeamtin während ihrer Fahrt mit dem Streifenwagen hinter einem Schulbus am 25.11.19, gegen 10.45 Uhr, in Landau im Westring. Ein im Schulbus auf der Rückbank sitzender Junge zeigte mehrfach den Mittelfinger durch die rückwärtige Scheibe in Richtung Streifenwagen. Dies wurde mittels Kamera dokumentiert und an der nächsten Haltestelle der Schulbus samt Schüler kontrolliert. Der 14-jährige wurde zwecks Idenditätsfeststellung mit zur Wache genommen. Er war äußerst uneinsichtig. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung.

PM der PD Landau vom 26.11.2019

 

Landau (Rheinland-Pfalz): Widerstand gegen Polizeibeamte

26.11.2019, 02.05 Uhr – Im Rahmen eines Einsatzes sollten am 26.11.2019, gegen 02.05 Uhr, in Landau, Kronstraße zwei männliche Personen einer Kontrolle unterzogen werden.
Einer flüchtete zu Fuß, konnte jedoch nach kurzer Verfolgung gestellt werden.
Beide Personen konnten dann einer Idenditätsfeststellung unterzogen werden.
Während dieser Maßnahme griff der 19-jährige der mit eingesetzten Polizeibeamtin unvermittelt an die Schutzweste. Dies wurde abgewehrt und der 19-jährige zu Boden gebracht. Während der 21-jährige sich passiv verhielt schlug der 19-jährige nach den Polizeibeamten und traf einen davon im Gesicht. Er wurde an der Lippe verletzt. Beide standen unter Alkoholeinfluss. Der 19-jährige musste eine Blutentnahme auf der Dienststelle über sich ergehen lassen und wird wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.

PM der PD Landau vom 26.11.2019

 

Bad Dürkheim (Rheinland-Pfalz): Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte , Polizeibeamte beleidigt, bedroht und bespuckt !

Am 25.11.19, gegen 19:00 Uhr, wurde die Polizei darüber in Kenntnis gesetzt, dass es auf dem Spielplatz im Kurpark zu einer Körperverletzung zum Nachteil von zwei Personen im Alter von 17- und 18 Jahren gekommen sei. Diese waren durch einen zunächst unbekannten Täter umgestoßen, bespuckt und durch Schläge und Tritte verletzt worden. Der Täter hätte sich dann in Richtung Bahnhof entfernt. Dort hatte er dann eine 18-jährige Frau an eine Wand gedrückt und einen ebenfalls 18-Jährigen Mann bedroht. Beide waren zuvor auch auf dem Spielplatz gewesen. Durch die Funkstreifenbesatzung der PI Bad Dürkheim konnte der Täter am Bahnhof angetroffen und überprüft werden. Hierbei verhielt sich der 22-Jährige, der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, sofort aggressiv und versuchte nach der Jacke eines Polizeibeamten zu greifen.
Obwohl ein Begleiter des 22-Jährigen versuchte diesen zu beruhigen, verhielt er sich weiterhin aggressiv, so dass er gefesselt werden musste. Auf dem Weg zum Streifenwagen beleidigte und bedrohte er die Polizeibeamten. Im Streifenwagen spuckte er in Richtung der Polizeibeamten, ohne sie jedoch zu treffen. Ihm wurde nach Rücksprache mit dem Bereitschafts-Staatsanwalt eine Blutprobe entnommen.
Den Rest der Nacht verbrachte er im Polizeigewahrsam in Neustadt. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt.

PM der PI Bad Dürkheim vom 26.11.2019

 

Imst (Tirol): Widerstand gegen die Staatsgewalt

Am 24. November 2019, gegen 05:30 Uhr randalierte ein stark alkoholisierter 21-jähriger Türke in einem Lokal in Imst. Kurze Zeit später traf der inzwischen verständigte 40-jährige, ebenfalls alkoholisierte, Vater des Mannes im Lokal ein und versuchte seinen Sohn aus dem Lokal zu verbringen. Dabei verletzten sich beide Männer unbestimmten Grades.
Beamte einer Polizeistreife trennten die Kontrahenten und nahmen den 21-Jährigen fest. Der Mann versuchte sich der Festnahmen zu widersetzen und verletzte dabei beide Polizisten unbestimmten Grades.
Der 40-Jährige versuchte ebenfalls die Festnahme seines Sohnes zu verhindern. Auch er wurde im Anschluss festgenommen. Beide wurden in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert.

PA der LPD Tirol vom 26.11.2019

 

Altausse (Steiermark): Mann attackierte Polizisten

Ein betrunkener 62-Jähriger ging Montagabend, 25. November 2019, auf Polizisten los und verletzte dabei einen Beamten.
Der betrunkene 62-jährige Einheimische war gegen 20:15 Uhr nach einem Lokalbesuch auf der sogenannten Wimstraße zu Fuß unterwegs. Dies wurde wegen der Gefährdung über Notruf der Polizei angezeigt. Nach dem Eintreffen der Streife der Polizeiinspektion Bad Aussee auf Höhe des Bauhofes Altaussee begann der 62-Jährige die Beamten zu beschimpfen sowie zu attackieren und musste deswegen festgenommen werden. Beim Vorfall wurde der 62-Jährige leicht und ein Polizist strafrechtlich gesehen schwer verletzt. Der 62-Jährige wird wegen des Widerstandes gegen die Staatsgewalt und weiterer Delikte an die Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt.

PA der LPD Steiermark vom 26.11.2019

 

 

Neuss (Nordrhein-Westfalen): Randalierende Neusserinnen mit offensichtlich geklautem Tannenbaum unterwegs

Am Montagabend (25.11.), gegen 21:30 Uhr, wurden Beamte zur Büttger Straße gerufen. Aufmerksame Zeugen schilderten, dass zwei Frauen an Scheiben einer Lokalität schlagen und Mülltonnen gegen geparkte Fahrzeuge werfen würden.
Als die Polizisten an der Einsatzörtlichkeit ankamen, trafen sie auf zwei augenscheinlich stark alkoholisierte Frauen im Alter von 42 und 32 Jahren, die von den aufmerksamen Zeugen festgehalten wurden. Die Frauen machten nicht nur durch die Pöbeleien auf sich aufmerksam, sondern hatten auch noch gemeinsam einen Tannenbaum getragen. Es stellte sich heraus, dass die Beiden diesen im Innenstadtbereich von einer Laterne abgebunden und offensichtlich geklaut hatten. Während des Gesprächs mit den Polizisten und dem ausgesprochenen Platzverweis, wurde die 32-Jährige immer aggressiver und beleidigte die Ordnungshüter lautstark.
Zur Verhinderung weiterer Straftaten nahmen die Polizeibeamten die aggressive Neusserin in Gewahrsam. Das Duo wird sich wegen Diebstahl des Tannenbaums verantworten müssen. Zusätzlich erwartet die 32-Jährige ein Strafverfahren wegen Beleidigung. An den geparkten Autos konnten die Polizisten keine Beschädigungen feststellen.

PM der KPB Rhein-Kreis Neuss vom 26.11.2019

 

Wien: Ladendieb verletzt Polizisten

25.11.2019, 14.30 Uhr / 6., Mariahilfer Straße
Ein Polizist konnte am 25. November 2019 im Rahmen seines Fußstreifendienstes ein Handgemenge zwischen einem Kaufhaus-Detektiv und einem Ladendieb wahrnehmen. Der Beschuldigte konnte vorerst beruhigt werden, im Zuge der Klärung des Sachverhalts attackierte der 44-Jährige jedoch auch noch den Polizisten und verletzte ihn leicht im Bereich des Gesichts und des Schienbeines. Der slowakische Staatsangehörige wurde festgenommen, der Polizist konnte seinen Dienst nicht weiter versehen.

Presseaussendung der LPD Wien vom 26.11.2019, 09:42 Uhr

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.