Bad Reichenhall (Bayern): Polizeieinsatz am Unteren Lindenplatz

Am Freitagabend um 00.30 Uhr musste die Polizei mit mehreren Streifen in der Reichenhaller Innenstadt für Ruhe sorgen. Mehrere angetrunkene junge Männer wurden dort vor einem Lokal immer lauter und führten Kampfbewegungen aus. Passanten waren besorgt und verständigten die Polizei. Vor Ort wurden die Beamten dann gleich aggressiv „begrüßt“ und die Aufforderung leise zu sein und den Platz zu verlassen mit Nichtbeachtung, Beschimpfungen und Drohgebärden beantwortet. Auch die Wirtin des Lokals war besorgt und hoffte auf eine Auflösung der randalierenden Gruppe. Als mehrere Polizeistreifen eingetroffen waren, konnte die lautstarke Ansammlung allmählich aufgelöst werden. Drei Männer, welche den Anordnungen keine Folge leisteten, wurden in Polizeigewahrsam genommen. Dabei leistete ein 17-Jähriger bei der Fesselung und Verbringung ins Polizeiauto Widerstand und musste von mehreren Beamten gehalten werden. Der Jugendliche wurde nach einer Ausnüchterungszeit an die Eltern übergeben. Die beiden anderen jungen Männer wurden nach Personalienfeststellung wieder entlassen.
Gegen den 17-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

PM (auszugsweise) der PI Bad Reichenhall vom 08.02.2020

 

Goslar (Niedersachsen): Alkoholisierter Aggressor

Am Samstag, den 08.02.2020, um 02:45 Uhr meldete eine Bedienstete eines Hotels in der Clausthaler Str./ Goslar, dass ein alkoholisierter Gast Einrichtungsgegenstände des Hotels beschädigen sowie andere Gäste beileidigen und bedrohen solle. Bei Eintreffen der Polizeibeamten wurden auch diese von dem 33jährigen Hamburger attackiert, sodass der 33jährige in Gewahrsam genommen und der Polizeidienststelle zugeführt wurde. Bei einer Inaugenscheinnahme seines Hotelzimmers wurden zudem Betäubungsmittel aufgefunden. Aufgrund der erhebl. Ausfallerscheinungen, hervorgerufen durch Alkohol- und Betäubungsmittelkonsum, wurde der Mann nach Begutachtung durch den sozialpsychiatrischen. Dienst des LK Goslar, bis zur Ausnüchterung in einer Spezialklinik untergebracht.

PM (auszugsweise) der POL Goslar vom 08.02.2020

 

Pirmasens (Rheinland-Pfalz): Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am Samstag, den 08.02.2020, gegen 01:55 Uhr ereignete sich am Bahnhof in Pirmasens ein Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Ein 16-jähriger Jugendlicher aus Hauptstuhl befand sich in einem Zug, welcher in Pirmasens seine Endhaltestelle erreicht hatte und sollte diesen dort verlassen. Da der Jugendliche sehr stark alkoholisiert war und den Zug nicht selbstständig verlassen konnte wurde die Polizei hinzugerufen. Als die Polizeibeamten den Jugendlichen unter Hilfe aus dem Zug führten, fing dieser plötzlich an gegen die Polizeibeamten zu schlagen. Letztlich musste der Jugendliche zu Boden gebracht und gefesselt werden. Hier fing der Jugendliche nun an die Polizeibeamten zu beleidigen. Dem Jugendlichen wurde eine Blutprobe entnommen und er wurde seinem Vater übergeben, welcher ihn auf der Dienststelle abholte. Auf den Jugendlichen kommt nun ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu.

PM der PD Pirmasens vom 08.02.2020

 

Salzgitter (Niedersachsen): Streitigkeiten zwischen Taxifahrer und Fahrgast Salzgitter-Lebenstedt, Wildkamp, 07.02., ab 20:33 Uhr

Auf dem Wildkamp kam es zu Streitigkeiten zwischen einem Taxifahrer und dessen alkoholisierten Fahrgast. Erst nach Erscheinen der Polizei war der 38 Jahre Fahrgast bereit seine Rechnung zu bezahlen. Danach beleidigte der Fahrgast mehrfach die eingesetzten Polizeibeamten, woraufhin er aufgefordert wurde nach Haus zu gehen. Dieser Aufforderung kam der Fahrgast nicht nach. Er sollte nun zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden. Auch gegen diese Maßnahme wehrte er sich, indem er versuchte Polizeibeamte zu treten. Letztendlich schlief er seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle aus.

PM (auszugweise) der PI Salzgitter /Peine vom 08.02.2020

 

Hof (Bayern): Nach Rauschgiftkonsum Widerstand gegen Polizeibeamte

Am frühen Samstagmorgen gegen 00.30 Uhr wurde aus einem Fenster einer Studentenwohnung in der Fabrikzeile Marihuanageruch wahrgenommen. Als die Polizei im Anschluss das Zimmer überprüfte wurde nach mehrmaligem Klingeln und Klopfen auch geöffnet. Es befanden sich mehrere junge Männer in dem Zimmer, ein junger Mann ergriff sofort die Flucht über den Balkon und rannte davon. In dem Zimmer konnte die Polizei Rauschgiftzubehör und einige Gramm Marihuana auffinden und sicherstellen. Der junge flüchtige Mann konnte im Rahmen einer Fahndung kurz darauf durch eine Zivilstreife in der Wirthstraße festgenommen werden. Bei der Festnahme wehrte sich der 20-jährige Mann aus dem Landkreis München derart, dass er gefesselt werden musste. Bei einer Durchsuchung seiner Person wurden dann noch mehrere Gramm Marihuana aufgefunden. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der 20-jährige wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Die beiden anderen jungen Männer, ein 28-jähriger und ein weiterer 20-jähriger aus Hof, die noch in der Wohnung in der Fabrikzeile waren, werden ebenfalls wegen Rauschgiftdelikten angezeigt.

PM (auszugsweise) der PI Hof vom 08.02.2020

 

Hof (Bayern): Nach Hausfriedensbruch folgt Widerstand

Am Freitagabend gegen 22.45 Uhr betrat ein junger Mann eine Tankstelle in der Wunsiedler Straße und trank dort ein Bier. Als er vom Personal in der Tankstelle auf das Alkoholverbot in der Tankstelle angesprochen wurde, öffnete sich der junge Mann sogleich ein weiteres Bier. Nach mehrfacher Aufforderung die Tankstelle zu verlassen ging er nach draußen und warf dort vor der Eingangstür eine Flasche auf den Boden. Dann wollte er die Tankstelle wieder betreten. Als der Angestellte in der Tankstelle dies verhindern wollte trat ihm der junge Mann gegen das Schienbein. Dann wurde die Polizei hinzugezogen. Als die Polizeibeamten die Anzeige wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch gegen den 21-jährigen Mann aus Eritrea aufnehmen wollten reagierte er sofort aggressiv und gab seine Personalien nicht an. Bei der folgenden Durchsuchung versuchte er sich zu entfernen und musste festgehalten werden. Nun wollte sich der junge Asylbewerber aus den Griffen losreißen und musste letztendlich unter erheblichen Krafteinsatz gefesselt werden. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der 21-jährige wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruch und Körperverletzung angezeigt.

PM (auszugsweise) der PI Hof vom 08.02.2020

 

Hof (Bayern): Stark alkoholisiert in die Zelle
Am frühen Samstagmorgen gegen 01.30 Uhr kam es in einer Gaststätte in der Luitpoldstraße zu einem Streit. Ein offensichtlich stark betrunkener Gast schüttete einem anderen Gast ein Glas Bier über den Kopf und beleidigte ihn. Die Polizei wurde hinzugezogen und mußte den 37-jährigen Mann aus Hof in Gewahrsam nehmen. Auf dem Weg in die Zelle beleidigte er die eingesetzten Beamten mit übelsten Schimpfwörtern. Nachdem der 37-jährige seinen Rausch ausgeschlafen hatte, konnte er die Zelle am Vormittag wieder verlassen. Der Mann wird nun wegen Beleidigung angezeigt.

PM (auszugsweise) der PI Hof vom 08.02.2020

 

BAMBERG (Bayern): Pressebricht – Sonstiges

Am Freitag gegen 21.00 Uhr wurden Beamte der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt in die Kapuzinerstraße gerufen. Anlass hierzu war ein augenscheinlich erheblich alkoholisierter Mann, der mit seiner Bekleidung um sich warf. Da der 39jährige den Anweisungen der Beamten keine Folge leistete, musste er in Gewahrsam genommen werden. Im Weiteren begann der Mann damit Widerstand zu leisten und nach den Polizeibeamten zu treten. Dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt. Seitens der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde eine Blutentnahme bei dem 39jährigen angeordnet. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren, unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

PM (auszugsweise) der PI Bamberg-Stadt vom 08.02.2020

 

BAMBERG (Bayern): Pressebericht – Sonstiges

Am frühen Samstagmorgen wurde eine Streifenbesatzung in der Keßlerstraße von einem 22jährigen beleidigt. Als die Polizeibeamten die Personalien des Mannes feststellen wollten, leistete er erheblichen Widerstand. Hierbei wurde ein Polizeibeamter verletzt und musste sich im Weiteren in ärztliche Behandlung im Klinikum Bamberg begeben. Bei dem 22jährigen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg ebenfalls eine Blutentnahme durchgeführt. Ein vorheriger Atemalkoholtest hatte einen Wert von 1,46 Promille zum Ergebnis. Auch den 22jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie weiterer Straftatbestände.

PM (auszugsweise) der PI Bamberg-Stadt vom 08.02.2020

 

Friedrichshain-Kreuzberg (Berlin): Tatverdächtiger nach Drogenhandel festgenommen

Beamte der 12. Einsatzhundertschaft haben gestern Nachmittag einen mutmaßlichen Drogenhändler in Kreuzberg vorläufig festgenommen. Die Zivilpolizisten waren rund um den Mehringplatz zur Bekämpfung der Drogenkriminalität eingesetzt und beobachteten einen Mann, der mit einem Fahrrad unterwegs war und gegen 14.40 Uhr einem 47-Jährigen Drogen verkauft haben soll. Zunächst kontrollierten die Einsatzkräfte den Käufer, der seine zuvor erworbenen Drogen sofort in ein Dornengebüsch warf und sich seiner Überprüfung widersetzte. Wenig später ging auch der mutmaßliche Händler, ein 18-Jähriger, den Polizistinnen und Polizisten ins Netz. Auch er attackierte die Beamten, fuhr mit seinem Fahrrad auf die Einsatzkräfte zu und erfasste hierbei einen Polizisten, der leicht verletzt wurde. Der Tatverdächtige musste bei seiner Festnahme zu Boden gebracht und gefesselt werden. Hierbei soll er zwei Rauschgiftkugeln ausgespuckt haben. Bei der Festnahme erlitt der 18-Jährige Hautabschürfungen im Gesicht. Neben den Heroinkugeln beschlagnahmten die Einsatzkräfte etwa 300,- Euro mutmaßlichen Handelserlös und drei Parfümflaschen, die er ebenfalls zum Kauf angeboten hatte. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung kam er wieder auf freien Fuß.

PM Nr. 0342 der POL Berlin vom 08.02.2020

 

Berchtesgaden (Bayern): Polizeibeamte nach vorausgegangener Körperverletzung massiv beleidigt

Am 08.02.2020 gegen 19:00 Uhr ereignete sich eine Körperverletzung im Kurpark in Berchtesgaden. Nach erfolgter Anzeigenaufnahme, sollten noch die Personalien einer ca. 15-köpfigen Gruppe bei der Bushaltestelle am Kurhaus erhoben werden. Drei junge Männer dieser Gruppe waren mit dieser Maßnahme jedoch nicht einverstanden. Die Stimmung der Gruppe wurde immer aggressiver, sodass mehrere Polizeistreifen der umliegenden Dienststellen und der Bundespolizei zur Unterstützung angefordert wurden. Nach nun starker Polizeipräsenz konnten die Personalien der Personen festgestellt werden. Im Zuge dieser wurden die eingesetzten Beamten massivst durch zwei junge Männer beleidigt. Des Weiteren zeigte ein junger Mann der Gruppe gegenüber den Polizeibeamten den sogenannten „Hitlergruß“. Es wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen. Zwei der Beteiligten wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion Berchtesgaden gebracht.
Gegen die Beteiligten werden Anzeigen wegen Beleidung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet. Der komplette Einsatz wurde durch die neue Bodycam der Beamten aufgezeichnet, sodass diese Video- und Audioaufnahmen nun als Beweismittel in dem Strafverfahren verwendet werden können.

PM der PI Berchtesgaden vom 08.02.2020

 

Oberstaufen (Bayern): Angriff auf Polizeibeamte

Am Freitag wurde der Polizei mitgeteilt, dass sich eine betrunkene Frau in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Hugo-von-Königsegg-Straße befand. Bei der Personenüberprüfung versuchte die 44-Jährige Frau mit der Faust gegen den Kopf eines Polizeibeamten zu schlagen. Im weiteren Verlauf wurde die Frau von einer Polizeibeamtin durchsucht. Hierbei wurde die Polizistin von der 44-jährigen gekratzt. Da die Frau einen Atemalkohltest verweigerte, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Anschließend wurde sie in Gewahrsam genommen. Bei dem Einsatz wurde die Kollegin leicht verletzt.

PM des PP Schwaben Süd/West vom 08.02.2020

 

Trunkelsberg (Bayern): Ehestreit endet mit Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Freitagabend, 07.02.2020, kam es in Trunkelsberg zunächst zu einer Auseinandersetzung zwischen einem getrennt lebenden Ehepaar. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung zeigte sich der 55-jährige Ex-Ehemann aggressiv gegenüber den Beamten, weswegen ihm Handfesseln angelegt wurden. Bei der anschließenden Verbringung zum Dienst-Pkw leistete er Widerstand gegen die Polizeibeamten und beleidigte diese. Durch den Einsatz von mehreren Streifenbesatzungen konnte die Lage schnell beruhigt werden. Ihn erwarteten nun mehrere Strafanzeigen, u.a. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

PM des PP Schwaben Süd/West vom 08.02.2020

 

Krumbach (Bayern): Nach Streit auch noch Polizeibeamte beleidigt

Am Samstag wurden Beamte der Polizeiinspektion Krumbach gegen 02.30 Uhr zu einem lautstarken Streit eines Pärchens mit einhergehender Ruhestörung gerufen. Im Rahmen der Streitschlichtung in der Wohnung wurde nicht nur die 21-jährige in Beisein der Beamten, sondern auch ein Beamter selbst, mehrfach von dem 28-jährigen beleidigt. Dies wurde auch durch die mitgeführte Body-Cam der Beamten dokumentiert. Den Beleidiger erwarten nun entsprechende Strafanzeigen.

PM des PP Schwaben Süd/West vom 08.02.2020

 

Erfurt (Thüringen): Frau außer Rand und Band – Erfurt, 07.02.2020

Mit dem Ergebnis des Geldabhebungsversuchs scheinbar unzufrieden, geriet eine 37-Jährige am Freitagmittag in der Postbankfiliale am Anger in Rage. In ihrer Aufregung schrie sie trotz regem Kundenverkehrs laut herum und warf diverse Werbeaufsteller um. Ein couragierter Bankkunde brachte die Frau zunächst halbwegs unter Kontrolle, während ein Mitarbeiter die Polizei zu Hilfe rief. Nach Ankunft uniformierter Kollegen fuhr sich die Dame erneut hoch, wobei sie den Beamten gegenüber derbe Beleidigungen ausstieß und sich derart aggressiv verhielt, dass sie zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Ein hinzugerufener Krankentransportwagen verbrachte sie anschließend unter polizeilicher Begleitung in ein Erfurter Krankenhaus. Gegen die Frau wurde eine Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung erstattet.

PM der LPI Erfurt vom 08.02.2020

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.