Am Freitag, den 26.06.2020, sollte gegen 12 Uhr ein PKW durch Polizeibeamte der Polizeiautobahnstation Ruchheim kontrolliert werden, da dieser auf der B9, in Richtung Frankenthal, starke Schlangenlinien fuhr. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle zeigte sich der 49-jährige Fahrzeugführer direkt unkooperativ und stellte die Rechtmäßigkeit der polizeilichen Maßnahme in Frage. Er konnte zunächst soweit beruhigt werden, so dass er in einen freiwilligen Atemalkoholtest einwilligte. Dieser ergab einen Wert von 2,39 Promille. Der Fahrzeugführer wurde anschließend als Beschuldigter im Strafverfahren belehrt und ihm wurde eröffnet, dass er zur Eigensicherung durchsucht wird, bevor er in den Streifenwagen verbracht wird. Dies wurde allerdings direkt abgelehnt und der Mann wurde aggressiv. Nach der Aufforderung, seine Taschen zu leeren, zog er ruckartig seine Hand aus der Hosentasche und formte seine Finger zu einer Pistole. Danach drehte er den Polizeibeamten den Rücken zu und lief vor ihnen weg. Daraufhin wurde er mittels Handfesseln fixiert. Hiergegen wehrte er sich durch fortlaufendes Wegziehen der Hände und schlug wahllos um sich. Nach Verbringung auf die Dienstelle wurde dem Fahrzeugführer eine Blutprobe entnommen. Der Fahrzeugführer wird sich wegen einer Trunkenheit im Verkehr und wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte strafrechtlich verantworten müssen.

PM des PP Rheinpfalz vom 26.06.2020

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.