Für einiges Aufsehen bei Passanten und der Nachbarschaft sorgte ein Polizeieinsatz am Sonntagabend im Zentrum von Bad Breisig. Gegen 18.30 Uhr gingen bei der Polizei Remagen mehrere Anrufe ein, die eine tätliche Auseinandersetzung im Bereich des Puppenmuseums bzw. Grabenstraße zum Gegenstand hatten.

Die beiden zur Klärung entsandten Streifenbesatzungen trafen vor Ort auf mehrere Mitglieder einer syrischen Familie. Diese waren untereinander in heftigen Streit geraten und bezichtigten sich gegenseitig verschiedener Straftaten. Ein eigens aus Remagen angereistes Familienmitglied tat sich hierbei als besonders aggressiv hervor. Der 27-Jährige bedrohte insbesondere einen seiner Brüder massiv und versuchte immer wieder, an den eingesetzten Beamten vorbeizukommen und auf seinen Bruder einzuschlagen. Nachdem alle kommunikativen und körperlichen Bemühungen der Beamten nicht fruchteten, wurde der 27-Jährige unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt und mit zur Wache genommen. Erst nachdem er auf richterliche Anordnung hin die Nacht in der Zelle verbracht hatte, konnte er am frühen Montagmorgen den Heimweg antreten.

Als Folge des Einsatzes trug ein Polizeibeamter Schürfwunden davon und auch der Pfeffersprayeinsatz blieb in seiner Wirkung nicht nur auf den Randalierer begrenzt. Den 27-jährigen erwartet nunmehr ein Strafverfahren wegen Widerstandes, daneben ergeben sich aus dem auslösenden Familienstreit drei weitere Anzeigen der beteiligten Syrer untereinander.

PM der PI Remagen vom 13.07.2020

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.