Am Samstag, den 25. Juli 2020 beschäftigte ein 39-Jähriger das am Hauptbahnhof Halle befindliche Bundespolizeirevier gleich mehrmals. So fiel er gegen 09:50 Uhr einer Streife durch sein unflätiges Verhalten auf. Bei seiner Kontrolle stellten die Beamten diverse kleine Mengen an Drogen, Drogenutensilien und Arzneimitteln bei dem 39-Jährigen fest und anschließend sicher. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnte er seinen Weg fortsetzen. Circa eine halbe Stunde später betrat der 39-Jährige erneut den Hauptbahnhof.

Mitarbeiter der Bahn baten die Bundespolizei um Unterstützung und Aushändigung eines erstellten Hausverbotes gegen den Mann. Dieser wollte jedoch das Dokument keineswegs annehmen, war uneinsichtig und weigerte sich den Hauptbahnhof zu verlassen. Um den erteilten Platzverweis durchzusetzen, fasste einer der eingesetzten Bundespolizisten ihn an dessen Schulter. Daraufhin schlug der Deutsche unvermittelt nach dem Polizisten. Dabei trug er Handschuhe mit Protektoren. Der Angriff konnte abgewehrt werden. Der Mann musste gefesselt und auf das Bundespolizeirevier gebracht werden. Ein 26-jähriger weiterer Geschädigter teilte den Bundespolizisten zudem mit, dass der Tatverdächtige ihn kurz zuvor auf dem Riebeckplatz bedroht und Drogen von ihm verlangt hatte. Bei seiner erneuten Durchsuchung wurde unter anderem in seiner hinteren Hosentasche zugriffsbereit ein angespitzter Schraubendreher aufgefunden und anschließend sichergestellt. Nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen konnte er die Dienststelle wieder verlassen. Neben Strafanzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Arzneimittelgesetzes, Hausfriedensbruchs, tätlichen Angriffs auf und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung erhält der Mann auch eine Strafanzeige wegen des Erschleichens von Leistungen. So nutzte er, nachdem er die Dienststelle wieder verlassen konnte, gegen 16:00 Uhr einen Zug nach Weißenfels und hatte kein gültiges Zugticket erworben.

PM der BPOLI Magdeburg vom 27.07.2020

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.