Am späten Freitagabend kommt es am Fischtorplatz in Mainz zu einer Sachbeschädigung eines Fahrrads. Der 20-jährige Täter wird durch zivil gekleidete Polizeibeamte, die sich zufällig im Nahbereich aufhalten, unmittelbar nach der Tat gestellt und einer Kontrolle unterzogen.

Die beiden Polizeibeamten weisen sich mittels Dienstausweis aus. Der deutlich alkoholisierte Beschuldigte reagiert aggressiv auf die polizeiliche Maßnahme und schlägt dem kontrollierenden Beamten den Dienstausweis aus der Hand. Im weiteren Verlauf zieht der 20-Jährige seine Armbanduhr als Schlagwerkzeug über die Fingerknöchel und schlägt den Polizeibeamten damit ins Gesicht.

Nachdem der Beschuldigte zu Boden gebracht und hier fixiert werden kann, versucht sein 17-jähriger Begleiter zu ihn zu befreien. Hierbei kann er jedoch durch eine Polizeibeamtin gehindert werden. Um sich loszureißen, tritt der Jugendliche nach der Beamtin und trifft sie am Knie. Durch die Hilfe hinzugeeilter Passanten gelingt es die beiden Beschuldigten bis zum Eintreffen weiterer Einsatzkräfte festzuhalten.

Der Polizeibeamte trägt eine Platzwunde im Gesicht davon, die Polizeibeamtin erleidet eine Verletzung am Bein und ist weiterhin dienstunfähig. Gegen die Beschuldigten werden Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.

Die Auseinandersetzung wurde durch Außenstehende beobachtet. Wir bitten Zeugen ihre Beobachtungen bei der Polizei mitzuteilen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Ergänzung:

Bei dem zweiten Beschuldigten handelt es sich um einen 27-Jährigen.

Fälschlicherweise wurde er in der ursprünglichen Pressemitteilung als 17-Jähriger beschrieben.

Bei der einschreitenden Polizistin handelt es sich um die im 1. Absatz genannte und im Einsatz verletzte Polizeibeamtin.

PM des PP Mainz vom 26.08.2020

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.