Zu einer Widerstandshandlung mit anschließender Ingewahrsamnahme kam es gestern Mittag am Bahnhof Winningen. Aufgrund eines im Zug randalierenden, alkoholisierten 18-Jährigen wurde die Bundespolizei um Hilfe gebeten.

Der Aufforderung sich auszuweisen und den Zug zu verlassen weigerte er sich und beleidigte und bedrohte die Beamten. Daraufhin wurde der Mann, mittels einfacher körperlicher Gewalt, gefesselt aus dem Zug geführt. Dabei wehrte er sich, indem er sich „fallen“ ließ.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 2,53 Promille; durch den Bereitschaftsrichter wurde eine Blutprobe angeordnet.

Gegen den Beschuldigten wurden Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung eingeleitet.

PM der BPOLI Trier vom 25.09.2020

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.