Bereits am 5. Januar 2021, gegen 13:00 Uhr schrie ein 36-Jähriger auf dem Hauptbahnhof Halle wahllos Reisende an und beleidigte zwei Reinigungskräfte der Deutschen Bahn, die gerade dabei waren die Haupthalle zu säubern. Einschreitende Bundespolizisten pöbelte er ebenfalls an und filmte die polizeilichen Maßnahmen mit seinem Smartphone. Durch die Deutsche Bahn sollte der Mann daraufhin ein schriftliches Hausverbot für den Bahnhof erhalten. Hierzu mussten seine Personalien erhoben werden. Die Herausgabe der selbigen verweigerte er vehement und machte lediglich mündliche Aussagen. Zur Feststellung seiner Personalien sollte der Deutsche mit in das Revier der Bundespolizei am Hauptbahnhof Halle genommen werden. Jedoch ignorierte er die Anweisungen der Beamten und wollte sich den polizeilichen Maßnahmen entziehen, so dass er festgehalten und im Polizeigriff auf die Dienststelle mitgenommen werden musste. In den Räumen des Reviers wurde bei ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt, der im Ergebnis einen Wert von 1,2 Promille nachwies. Die Feststellung seiner Identität gelang, da er bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. Der 36-Jährige wird sich nun wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen. Zudem wurde ihm ein Aufenthaltsverbot für den Hauptbahnhof Halle erteilt.

PM der BPOLI Magdeburg vom 07.01.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.