Am Dienstag, den 6. April 2021 bemerkte eine Streife der Bundespolizei gegen 18:15 Uhr einen Mann auf dem Parkplatz des Zentralen Omnibusplatzes, am Hauptbahnhof Magdeburg. Dieser belästigte Reisende, gestikulierte wild um sich und versuchte eine Frau am Wegfahren mit ihrem Pkw zu hindern. Die Bundespolizisten kontrollierten den 36-Jährigen. Dabei nahmen sie einen sehr starken Alkoholgeruch wahr. Der Mann reagierte sofort extrem aggressiv, beleidigte die Bundespolizisten und wollte sie schlagen. Dies unterbanden die Einsatzkräfte. Da eine Identitätsfeststellung vor Ort nicht möglich war, nahmen sie den polnischen Staatsbürger mit zur Dienststelle. Auch auf dem Weg dorthin leistete er erheblichen Widerstand, spuckte um sich und beleidigte die Bundespolizisten weiter mit ehrverletzenden Worten. In der Dienststelle konnte die Identität zweifelsfrei festgestellt werden. Bei der sich anschließenden Überprüfung seiner Personaldaten im polizeilichen Informationssystem wurde bekannt, dass gleich drei Staatsanwaltschaften nach dem Mann und seinen derzeitigen Wohnort ersuchten. Die Staatsanwaltschaften Neuruppin, Hannover und Kassel wurden schriftlich darüber in Kenntnis gesetzt.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,36 Promille. Den Mann erwarten nun gleich mehrere Verfahren, unter anderem wegen Nötigung, Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

PM der BPOLI Magdeburg vom 07.04.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.