Am Samstagfrüh ist eine Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt in die Franz-Schubert-Straße gerufen worden, da dort eine Glasscheibe eingeschlagen worden sei. Als die Streife am Tatort eintraf, stellten sie einen 25-Jährigen fest, welcher mit seinem Skateboard gegen die Scheibe einer Haustüre schlug. Diese war bereits zu Bruch gegangen, dennoch demolierte er die Tür weiter. Der Täter wurde festgenommen und in eine Ausnüchterungszelle der Polizeiinspektion Schweinfurt gebracht. Auf dem Weg dorthin beleidigte er die Polizeibeamten mehrfach.
Der Schaden an der eingeschlagenen Haustüre liegt bei 1.000 Euro.

Quelle: PM des PP Unterfranken vom 14.06.2011

Die Polizei ermittelt gegen eine 36-jährige Pkw-Lenkerin aus Kressbronn wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt. Nachdem die Frau verdächtig war, am Sonntag, gegen 14.00 Uhr in Schlangenlinien mit ihrem Auto gefahren zu sein, wurde bei ihr die Entnahme zweier Blutproben angeordnet. Dagegen widersetzte sich die Frau, indem sie einerseits mit den Füßen gegen zwei Beamte trat und sich andererseits gegen das Festhalten sperrte. Da sie zudem die vier eingesetzten Beamtinnen und Beamte aufs übelste beleidigte, gelangt sie nun auch noch wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung zur Anzeige bei der Staatsanwaltschaft.

Quelle: PM der PD Friedrichshafen vom 13.06.2011

Am 12.06.2011, um 04:55 Uhr, belästigte in einer Diskothek in Bahnhofsnähe Krefelds ein alkoholisierter, 25-jähriger Willicher die Begleiterinnen eines 19-jährigen Heranwachsenden aus Neukirchen-Vluyn. Als dieser sich schützend davor stellte, schlug der Trunkene ihm mit einer Bierflasche mehrfach auf dem Kopf. Sicherheitskräfte übergaben den Täter der Polizei. Als er in den Streifenwagen einsteigen sollte, griff er die Beamten an und versuchte einem in den Unterleib zu treten. Er wurde überwältigt und zur Wache verbracht. Dort beleidigte er die Beamten mehrfach. Es wurden zwei Blutproben entnommen, um den Grad der Trunkenheit und eine mögliche Einnahme von Betäubungsmittel feststellen zu lassen. Er verblieb zur Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle. Das Opfer musste die Kopfplatzwunde in einem Krankenhaus behandeln lassen.

Quelle: PM der Polizei Krefeld vom 13.06.2011

Offenbar infolge übermäßigen Alkoholgenusses verlor ein 23-jähriger aus Gifhorn die Selbstkontrolle und randalierte in der Nacht zum 11.06.2011 bei der Abi-Party in Schneflingen. Nachdem er mehrere Gäste provoziert hatte um sich mit ihnen zu schlagen, ließ er sich am Pkw Seat Ibiza einer jungen Bromerin aus. Er trat in das linke Karosserieseitenteil und riß den Heckscheibenwischer ab. Der vor Ort anwesende Sicherheitsdienst konnte dem Treiben schließlich ein Ende setzen, hielt den Mann fest und übergab ihn schließlich den eintreffenden Polizeibeamten des Polizeikommissariates Wittingen. Was nun folgte waren zahlreiche Beleidigungen in Richtung Ordnungsdienst und Polizei. Darüber hinaus wurde ein Mitarbeiter des Security Dienstes und ein Polizeibeamter vom Störer angespuckt. Zur Verhinderungen weiterer Straftaten wurde der Unbelehrbare dem Polizeigewahrsam in Gifhorn zugeführt.

Quelle: PM der PI Gifhorn vom 13.06.2011

Womit dann wohl auch geklärt wäre, dass die bloße Tatsache, ein Abi in der Tasche zu haben, noch lange nicht elitär macht.

Am 12.06.2011, um 17:40 Uhr, beobachtete auf der Lutherstraße ein Geschädigter wie ein obdachloser, 33-jähriger Mann das Kennzeichen an seinem Fahrzeug abriss. Er hielt ihn fest und informierte die Polizei. Der Täter verweigerte die Personalienfeststellung und schlug um sich. Er musste zu Boden gebracht und gefesselt werden. Im Nahbereich wurden noch drei weitere Personenkraftwagen festgestellt, die durch Überlaufen, Kratzen und Abreißen von Scheibenwischer beschädigt wurden. Ein Atemalkoholtest verlief negativ. Ein hinzugezogener Arzt stellte fest, dass die Person verwirrt und eine Fremdgefährdung nicht auszuschließen war. Ein Mitarbeiter des Fachbereichs Ordnung veranlasste die Zwangsunterbringung in ein Krankenhaus.

Quelle: PM der Polizei Krefeld vom 13.06.2011

Ein 34 Jahre alter Göttinger führte sein Fahrrad im öffentlichen Verkehrsraum, obwohl er erheblich unter Alkoholeinfluß stand. Ein Alcotest wurde von ihm vor Ort verweigert. Bei der anschließenden Blutentnahme leistete er aktiven Widerstand, so dass sie zwangsweise durchgeführt werden musste.

Dem Beschuldigten wurde die Weiterfahrt untersagt. Nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen wurde er nach Hause entlassen.

Quelle: PM der PD Göttingen vom 13.06.2011

In der Nacht zum 11.06. (Samstag) machte ein 46-jähriger Fahrradfahrer aus Frechen gegen 01:00 Uhr die Beamten auf einen in der Kölner Straße geparkten PKW mit zwei Männern aufmerksam, der kurz zuvor die Kreuzung Kölner Straße / Alfred-Nobel-Straße bei Rotlicht zeigender Lichtsignalanlage überquerte hatte. Der Radfahrer überquerte die Kreuzung bei „Grün“ in Richtung Bahnhof und wurde dabei fast von dem aus der Alfred-Nobel-Straße kommenden Toyota erfasst. Bei der Kontrolle der Insassen, zwei 23- und 19-jährige Männer aus Frechen, versuchte der 23-jährige Fahrer unvermittelt nach Verlassen des Fahrzeuges zu Fuß zu flüchten. Die Flucht konnte durch die Beamten mit einfacher körperlicher Gewalt verhindert werden. Dabei erlitten er und ein Beamter leichte Verletzungen. Da der Mann sich jedoch weiterhin aktiv widersetzte, wurden ihm Handfesseln angelegt. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass er vor Fahrtantritt Alkohol und Betäubungsmittel konsumiert hat. Weiterhin wurden in seiner Jacke Betäubungsmittel aufgefunden. Er wurde der Polizeiwache zugeführt, wo ihm durch den diensthabenden Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Quelle: PM der P0lizei Düren vom 13.06.2011

Am 13.06.2011 gegen 04:12 wurde durch eine Streife der Polizeiwache Kreuzau ein Feuer an der Geschwindigkeitsmessanlage auf der Landstraße 249 zwischen Hausen und Blens festgestellt. Nachdem die Beamten den Brand mit einem Feuerlöscher abgelöscht hatten, stellten sie fest, dass eine Abdeckung im oberen Bereich der Messanlage sowie die darin gehörige Kamera fehlten. Diese wurde offensichtlich durch unbekannte Brandstifter entwendet. Die zweite Kamera der Messanlage sollte wohl auch verschwinden. Hierbei scheiterten die Täter jedoch und beschädigten nur die Abdeckung, so dass die Geschwindigkeitsmessungen nicht komplett verhindert werden konnten. Bereits Ende Mai wurde versucht die Messanlage durch Einsprühen mit grüner Farbe außer Gefecht zu setzen.

Quelle: PM der Polizei Düren vom 13.06.2011

Meine Güte, Ihr Vollhonks, fahrt einfach ordentlich oder steht zu dem Scheiß, den Ihr baut. Aber belästigt nicht den Steuerzahler (u.a. mich) mit Eurem Blödsinn. Danke sehr!

In der Nacht vom 10.06.2011 auf 11.06.2011 wurde die Polizei mehrfach zu Ruhestörungen in Nürnberg – Gostenhof gerufen. Nach einem Angriff auf einen eingesetzten Polizeibeamten mussten mehrere Personen vorläufig festgenommen werden.

Zwischen 22:15 Uhr und 01:30 Uhr gingen immer wieder Anrufe bei der Polizei über Ruhestörungen, ausgehend von einem Anwesen im Nürnberger Stadtteil Gostenhof, ein.

Polizeibeamte belehrten zunächst die dort anwesende Personengruppe und forderte die auf der Straße lärmenden Männer auf, wieder in das Gebäude zurückzukehren. Bei der neuerlichen Anfahrt wurde zunächst die Auflösung der Veranstaltung in Aussicht gestellt, die dann gegen 01:45 Uhr aufgrund des weiterhin uneinsichtigen Verhaltens durchgeführt wurde. Allen Anwesenden wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

Nachdem die Personen sich zunächst entfernten, kehrten einige von ihnen wenig später zu dem Anwesen zurück, gingen gezielt einen Polizeibeamten an und schlugen ihm ins Gesicht. Der Beamte blieb nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt.

Die Männer im Alter zwischen 17 und 25 Jahren versuchten sich im Anschluss daran, ihrer Festnahme durch Flucht zu entziehen. Aus der Menge heraus kam es in der Folge zu weiteren Stein- und Flaschenwürfen gegen Polizeibeamte sowie zu mehreren Sachbeschädigungen. Die eingesetzten Beamten wurden glücklicherweise nicht getroffen.

Im Rahmen eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnten zehn Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden, die größtenteils deutlich alkoholisiert waren. Neun der zehn Beschuldigten sind in Nürnberg (im gesamten Stadtgebiet verteilt) wohnhaft, ein Mann in Oberbayern. Die Ermittlungen hinsichtlich begangener Straftaten und der Tatbeteiligung der Männer dauern an.

Quelle: PM des PP Mittelfranken vom 13.06.2011

Am 10.06.2011 gegen 18.20 Uhr nahm eine Streife der Hamburger Bundespolizei einen seit dem 06.06.2011 per Haftbefehl gesuchten Mann am Hamburger Hauptbahnhof fest. Die Bundespolizisten erkannten den 56-Jährigen aufgrund einer aktuellen Fahndung wieder. Der Gesuchte war aus einer psychiatrischen Abteilung eines Klinikums abgängig. Bei der Festnahme leistete der Gesuchte erheblichen Widerstand; eine Zuführung zum Polizeirevier war nur durch die Anwendung von unmittelbaren Zwangsmaßnahmen und das Anlegen von Handschellen möglich. Der polizeilich als gewalttätig eingestufte Gesuchte wurde zunächst in ein Hamburger Klinikum verbracht.

Hinweis: Weitere Angaben zu diesem Sachverhalt können von der Bundespolizei nicht gemacht werden.

Quelle: PM der Bundespolizeiinspektion Hamburg vom 13.06.2011