Symbolfoto, das keinen Rückschluss darauf zulässt, in welchem Bundesland diese Geschichte spielt

Symbolfoto, das keinen Rückschluss darauf zulässt, in welchem Bundesland diese Geschichte spielt

Im Mai diesen Jahres, morgens gegen drei Uhr, wurden mein Kollege und ich zu einem Kellereinbruch in Magdeburg gerufen. Wir stellten den Streifenwagen auf einem Parkplatz ab, der zum Haus des Anrufers gehörte. Als wir ausstiegen, stellen wir als erstes fest, dass der Anrufer und Anzeigenerstatter stark alkoholisiert war. Entsprechend war eine Sachverhaltsaufnahme vor Ort nur sehr schwer möglich, da er aufgrund des Alkoholisierungsgrades kaum klare Worte äußern konnte. Dennoch haben wir die Anzeige aufgenommen.

Dann wurde der Geschädigte aber unverschämt. Zuerst wollte er, dass wir nicht vorhandene Spuren sichern sollten. Und dann sollten wir ihm gefälligst ein neues Schloss besorgen. Wir beendeten höflich den Einsatz.

Damit war der Herr alles andere als zufrieden. Kurzerhand klappte er einen Poller zur Zufahrt des Parkplatzes hoch. Mehrmalige Aufforderungen, uns den Weg freizumachen, schlugen fehl. Irgendwann verschwand er einfach.

Wir mussten Kollegen mit einem Pollerschlüssel anfordern. Eine halbe Stunde später haben die uns dann „befreit“. Eine Anzeige wegen Nötigung folgte.

Im Dezember fand die Gerichtsverhandlung statt. Urteil: 90 Tagessätze à 75 Euro, also 6.750 Euro insgesamt. Für mich ein Fingerzeig der sehr guten Richterin! Eine positive Überraschung!

1 Antwort
  1. Wiechmann sagte:

    Immer wieder erlebe oder höre ich solche und ähnliche Dinge und bin ziemlich sauer auf solch unverschämte Leute!!! Wieso wird die Polizei oft so wenig respektiert und anerkannt? Wieso müssen diese einen Dienst schieben, der mehr als Lang und häufig auch ziemlich unerfreulich oder sogar gefährlich ist? Wieso wird personal in diesem Bereich abgebaut? Wieso werden die Polizisten nicht entlastet, auch psychisch?
    Vielen Dank an die Polizei, ich habe sie bisher als Verbündete kennengelernt.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.