Beiträge

An der Kreuzung Konrad-Adenauer-Ring / Holzheimer Weg stießen am Mittwoch (22.01.), gegen 10:30 Uhr, ein Streifenwagen und das Auto eines 76-jährigen Neusser zusammen, als die Polizisten auf dem Weg zu einem Einsatz
(„Randalierer“) den Kreuzungsbereich mit Sonder- und Wegerechten (Blaulicht und
Signal) passieren wollten. Nach derzeitigen Erkenntnissen erlitten der 76-jährige Autofahrer schwere sowie ein 32-jähriger Polizeibeamter im Streifenwagen leichte Verletzungen durch den Zusammenstoß. Es entstand zudem erheblicher Sachschaden. Ermittlungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen. Den ursprünglichen Einsatz nahmen andere Polizeikräfte wahr.

PM der KPB Rhein-Kreis Neuss vom 22.01.2020

Am 30.12.2019 gegen 18:00 Uhr kam es auf der Autobahn A10, Einhausung Trebesing, Fahrtrichtung Salzburg, bei einem Reisebus aus ungeklärter Ursache im Bereich des Motorraums zu einem Brand, wobei der Buslenker unmittelbar nach Feststellung das Fahrzeug vor der Einhausung Trebesing zum Stillstand brachte. Die beiden vor Ort befindlichen Fahrzeuglenker versuchten noch, unter der Unterstützung von Mitreisenden, mit Handfeuerlöschern den Brand zu löschen, was jedoch nicht gelang.
Nach Eintreffen der Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf den gesamten Bus verhindert werden. Von den 36 Fahrgästen wurde ein kroatischer Staatsbürger mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Spittal/Drau gebracht.
Auch die beiden kroatischen Fahrzeuglenker wurden unbestimmten Grades verletzt und ins Krankenhaus Spittal/Drau gebracht. Ebenso wurde ein Beamter der Autobahnpolizeiinspektion Spittal/Drau im Zuge der Vorfallserhebungen verletzt und mit Atembeschwerden im Krankenhaus Spittal/Drau behandelt.
Die restlichen 35 Fahrgäste wurden bis zum Eintreffen eines Ersatzbusses in einem nahegelegenen Gasthof untergebracht.
Die A10 war aufgrund des Vorfalls bis 20:05 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

PA (auszugsweise) der LPD Kärnten vom 31.12.2019

Unfallzeit: 26.12.2019, 21:20 Uhr Unfallort: Hamburg-Bahrenfeld, Luruper Hauptstraße / Rugenbarg
Bei einem Verkehrsunfall wurde am Abend des 2. Weihnachstages ein Polizeibeamter verletzt. Der Verkehrsunfalldienst Innenstadt / West (VD 2) hat die Ermittlungen übernommen.
Nach bisherigem Stand der Ermittlungen stand der mit einem Beamten besetzte zivile Funkstreifenwagen des Polizeikommissariats 26 an der Rotlicht zeigenden Lichtzeichenanlage in der Luruper Hauptstraße Ecke Rugenbarg.
Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr ein Ford Focus auf den stehenden Dienstwagen auf. Der durch den Aufprall verletzte Polizeibeamte konnte seinen Dienst nicht fortsetzen. Beim Fahrer, einem 26-jährigen Moldauer, bestand der Verdacht der Trunkenheit. Der Mann wurde für die Blutprobenentnahme dem Polizeikommissariat 25 zugeführt.
Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und der Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wurde der 26-Jährige entlassen.Sowohl bei dem Dienstwagen, als auch bei dem Ford entstand Sachschaden.
Während der Unfallaufnahme war die Straße Rugenbarg stadtauswärts bis 22.45 Uhr voll gesperrt. Die Ermittlungen dauern an.

PM der POL Hamburg vom 27.12.2019

Am 23.12.2019, um 23:30 Uhr, kam es in Kelkheim Münster, an der Kreuzung L3016 und Dieselstraße (K786) zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 38-jährige Unfallverursacher aus Sulzbach missachtete an der Kreuzung aus Unachtsamkeit das Rotlicht der Ampel und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dort kollidierte er mit einem kreuzenden bevorrechtigten Einsatzfahrzeug der Polizei, das mit drei Beamten besetzt war. Der Unfallverursacher sowie ein Beamter wurden leichtverletzt. Die beiden anderen Beamten wurden stationär im Krankenhaus aufgenommen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 39.000.- Euro.

PM der POL Main-Taunus 24.12.2019

Am 11.12.2019 gegen 19:30 Uhr haben zwei Beamte des Polizeireviers Malchin den Auftrag bekommen, zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht in der Ortslage Buchar bei Altentreptow zu fahren (siehe Pressemitteilung vom 12.12.2019 13:40 Uhr). Die Beamten sind dazu mit Sonder- und Wegerechten die L35 aus Richtung Neubrandenburg in Fahrtrichtung Klatzow gefahren. Eine 67-jährige Fahrzeugführerin befuhr in Altentreptow die Fritz – Peters -Straße aus Richtung Werder kommend in Richtung Fritz – Reuter – Straße.
Bei dem Befahren des Kreuzungsbereiches kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurden die 67-jährige Fahrerin sowie der 56-jährige Polizeibeamte, der den Streifenwagen geführt hat, leichtverletzt. Beide Verletzten wurden mit dem Rettungswagen in das Klinikum Neubrandenburg verbracht, wo sie nach ambulanter Behandlung entlassen wurden.

An den beiden Fahrzeugen ist ein Schaden von ca. 10.000 Euro entstanden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

PM der PI Neubrandenburg vom 12.12.2019

Am Donnerstagabend um 23.02 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung in die Wasbeker Straße, Höhe eines Schnellrestaurants entsandt, da dort ein Pferd auf der Straße frei herumlaufen sollte. Das Pferd lief nach Zeugenaussagen in Richtung der Autobahn, so dass Eile geboten war.
Einem Beamten gelang es, das freilaufende Pferd einzufangen. Es riss sich aber wieder los und dabei verfing sich das Halteseil am Bein des Beamten. Er kam dadurch zu Fall und wurde mehrere durch das davongaloppierende Pferd mitgeschleift. Der Kollege kam mit Verletzungen ins FEK und ist zur Zeit nicht dienstfähig. Das Pferd wurde durch weitere Einsatzkräfte wieder eingefangen und auf eine Weide geführt.

PM der PD Neumünster vom 05.12.2019

Mit einem Pkw Opel fuhr gestern gegen 08.10 Uhr ein 22-jähriger Barnimer zwischen den Anschlussstellen Neuruppin-Süd und Neuruppin auf einen Messwagen der Verkehrspolizei auf. Dabei wurde der Beamte darin leicht verletzt und war anschließend nicht mehr dienstfähig. Der 22-Jährige stand offenbar unter Einfluss von Betäubungsmitteln, ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Nach der Blutprobenentnahme wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. Der Opel war nicht mehr fahrbereit. Insgesamt entstand ca. 15.000 Euro Sachschaden.

PM (2019/3249) der PD Brandenburg Nord vom 04.12.2019

Bielefeld – Brackwede – Während einer Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn stieß ein Lkw am Mittwoch, 04.12.2019, mit einem Streifenwagen an der Artur-Ladebeck-Straße zusammen. Dabei verletzte sich ein Polizist leicht.

Gegen 11:10 Uhr war ein Streifenwagen auf der Artur-Ladebeck-Straße in Richtung Brackwede unterwegs. Die beiden Streifenbeamten näherten sich auf ihrer Einsatzfahrt mit ihrem BMW bei grünem Ampellicht der Kreuzung am Eggeweg.

Zeitgleich fuhr ein Lkw Gliederzug auf der Gegenfahrbahn der Artur-Ladebeck-Straße in Richtung Innenstadt. In Höhe der Kreuzung Eggeweg wollte der 57-jährige Fahrer bei grünem Ampelsignal mit seinem Iveco und Anhänger auf ein Werksgelände abbiegen. Nach den bisherigen Erkenntnissen könnte die Sicht des 57-Jährigen eingeschränkt gewesen sein. Ein Stadtbahnzug in Richtung stadtauswärts hatte angehalten, weil sich der Gliederzug bereits auf den Gleisen befand.

Beim Anfahren des Lkw stieß der Streifenwagen nahezu frontal in die rechte Seite des Lastwagens.

Der Fahrer des Streifenwagens wurde bei dem Unfall leicht verletzt und durch Rettungssanitäter in ein Bielefelder Krankenhaus gefahren. Bei der Unfallaufnahme schätzten Polizeibeamte den Sachschaden auf 6.500 Euro. Während der Lkw fahrbereit blieb, musste der Streifenwagen abgeschleppt werden.

PM des PP Bielefeld vom 04.12.2019

Am 21.11.2019, gegen 05:55 Uhr, wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der B 472 bei Gehren gerufen. Im Bereich einer Baustellenkurve war es aufgrund einer Engstelle zu einem Kontakt zwischen zwei Fahrzeugen gekommen. Während der Aufnahme des Unfalls passierte eine 52-jährige Verkehrsteilnehmerin die Unfallstelle. Diese war zu diesem Zeitpunkt durch die Polizeibeamten mit einen Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht abgesichert, die Beamten selbst trugen reflektierende Schutzkleidung. Offensichtlich übersah die Frau dennoch einen der Beamten und streifte diesen mit ihrem Fahrzeug am Arm. Durch den Zusammenstoß wurde der Polizeibeamte leicht an der Hand verletzt und die Kamera, welche er zu diesem Zeitpunkt in der Hand hielt, wurde ebenfalls beschädigt. Die Unfallverursacherin setzte zunächst ihre Fahrt fort ohne anzuhalten, konnte aber nach kurzer Zeit gestoppt werden. Der Folge-Unfall wurde von der Verkehrspolizeiinspektion Kempten aufgenommen.

PM des PP Schwaben Süd/West vom 21.11.2019

Im Bereich der Lübecker Straße/Büdnerstraße kam es am heutigen Vormittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Einsatzfahrzeug der Polizei und einem Pkw.

Der Streifenwagen befand sich auf einer Einsatzfahrt mit eingeschaltetem Signalhorn und Blaulicht. Ziel war der Stadtteil Lankow, Kollegen benötigten Unterstützung.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der Streifenwagen den Kreuzungsbereich bei Rot.
Der 35-jährige Fahrer eines VW-Golf bog zur gleichen Zeit aus der Büdnerstraße in die Lübecker Straße ein, beide Fahrzeuge kollidierten miteinander.

Durch den Zusammenstoß wurde der Streifenwagen auf das Gleisbett der Straßenbahn geschoben, es kam zur Beeinträchtigung des Schienenverkehrs.

Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt und zur Untersuchung ins Klinikum gebracht. Die unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Der Verkehrsunfall wurde durch Polizeibeamte des Polizeireviers Gadebusch aufgenommen.

PM der PI Schwerin vom 04.11.2019