Beiträge

Quelle:
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1349164476608

In Sachsen-Anhalt flog ein Polizeihubschrauber über den Salzlandkreis und die MZ wurde NICHT informiert, um was es ging…

Wie shocking…. *Sarkasmusmodus aus*

„Nach dem Überfall auf einen 27 Jahre alten Polizisten in Magdeburg hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Sachsen-Anhalts Landesregierung scharf kritisiert. An dem Vorfall sei auch der Personalabbau bei der Polizei schuld, sagte Gewerkschaftschef Wolfgang Ladebeck am Mittwoch in Magdeburg. “

Quelle und mehr:

Artikel in der  Online-Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 24.10.2012
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta%2Fpage&atype=ksArtikel&aid=1351063079377&openMenu=987490165154&calledPageId=987490165154&listid=994342720546&fb_source=message

„Beim missglückten Landeanflug einer Transall auf den Flugplatz Ballenstedt, der fast zu einem Unglück geführt hatte, hat offenbar die Polizei versagt. Wie Beatrix Mertens, Sprecherin der Polizeidirektion Nord, am Freitag einräumte, hätte die komplette Kreisstraße bis zum knapp zwei Kilometer entfernten Ort Badeborn für jeglichen Verkehr gesperrt sein müssen.

Doch offenbar waren die elf Beamten entweder überfordert oder sie unterschätzten die Situation.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Augabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 19.10.2012
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1349164456387

„Fast 140 Jahre hat das Backsteingebäude in der Magdeburger Innenstadt schon auf dem Buckel. Die Fenster sind ein halbes Jahrhundert alt und undicht. Von den Innenwänden bröckelt der Putz, es ist feucht und schimmelig.“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom  14.09.2012
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1347604217453

Den am 8.9. in Halle schwer verletzten Polizeibeamten besuchte der sachsen-anhalter Innenminister Stahlknecht am Krankenbett.

Quelle und mehr:
Online-Artikel auf bbglive.de vom 12.09.2012
http://www.bbglive.de/2012/09/12/minister-besucht-schwer-verletzten-polizeibeamten/

„MAGDEBURG/MZ. Zwei Operationen und zehn Tage Krankenhausaufenthalt: Ärzte mussten dem 24-jährigen Gegendemonstranten, der bei einem Polizeieinsatz zu einem NPD-Auftritt Anfang August in Halle von einem Beamten schwer verletzt worden sein soll, einen Hoden entfernen.

Adam wies dabei auch die zunächst von der Polizei Halle geäußerte Behauptung zurück, der Student sei bei einem Gerangel mit Polizisten verletzt worden. Er habe lediglich an der Wegstrecke des NPD-Zuges gestanden und sei friedlich gewesen. Auch wies Adam zurück, sein Mandant sei polizeibekannt, wie kolportiert wurde.

…“

Quelle und mehr:
Artikel in der Online-Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 06.09.2012
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1342037195233

„In Sachsen-Anhalt dauert es nach Angaben des Innenministeriums bei gut elf Prozent aller 110-Notrufe 20 Sekunden oder länger, bis ein Beamter den Anruf entgegennimmt. Der Grünen-Innenexperte Sebastian Striegel fordert deshalb „eine schnellere und kompetente Beantwortung“ von Notrufen.“

Quelle:
Artikel in der Online-Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung vom 29.06.2012
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1338485319068

 

Ich verstehe allerdings die Verknüpfung von „schneller“ und „kompetenter“ nicht.

Unbekannte haben am frühen Mittwochmorgen einen Brandanschlag auf das Polizeirevier in Dessau verübt. Verletzt wurde bei dem Angriff niemand, sagte Polizeisprecher Ralf Moritz der MZ. Die Täter hatten nach ersten Erkenntnissen einen Molotow-Cocktail gegen eine Seitentür des Reviers in der Wolfgangstraße geschleudert. Eine Scheibe ging zu Bruch und dichter Rauch drang in das Gebäude ein. An eine Fassade wurde laut Polizei zudem der Schriftzug «Oury Jalloh, das war Mord» gesprüht. Hintergrund könnten demnach die noch immer heftigen Auseinandersetzungen rund um den Feuertod des Asylbewerbers in einer Zelle des Polizeireviers vor sieben Jahren sein.

Quelle und mehr:
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1326867056926&openMenu=987490165154&calledPageId=987490165154&listid=994342720546

Der Polizeisportverein Magdeburg 1990 e. V. und die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord laden am Samstag, dem 2. Juli 2011 zur 3. Großen Polizeischau auf das Gelände am „Stadion Neue Welt“ ein. Die Veranstaltung steht unter Schirmherrschaft von Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht, der die Schau auch eröffnen wird.

Die Besucher erwartet in der Zeit von 15:30 bis ca. 21:00 Uhr ein buntes Programm aus Show, Sport, Unterhaltung und Information rund um die Polizei. Zu den Mitwirkenden gehören u. a. die Motorradsportgruppe der Berliner Polizei, die Reiterstaffel der Polizeidirektion Hannover sowie die Diensthundführer der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord mit ihren Vierbeinern und die Sportsektionen des Polizeisportvereins Magdeburg 1990 e.V.. Darüber hinaus werden die „Bombenentschärfer“ und  das SEK (Spezialeinsatzkommando) des Landeskriminalamtes sowie die Beweis- und Festnahmeeinheit der Landesbereitschaftspolizei in aktionsgeladenen Darbietungen ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Für die musikalische Umrahmung sorgen die Landespolizeiorchester Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern sowie der bei vielen internationalen Meisterschaften siegreiche Fanfarenzug Potsdam.

Rund um das Rahmenprogramm können sich die Besucher an den zahlreichen Ausstellungs- und Informationsständen ein Bild über die Leistungsfähigkeit der Polizei machen. So können Einsatzfahrzeuge und Spezialtechniken der Polizei ebenso besichtigt werden, wie eine Ausstellung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes des Technischen Polizeiamtes oder der Tatortgruppe des LKA.

Informationsstände zur Berufsausbildung bei der Polizei und der Polizeigewerkschaften runden den Ausstellungsbereich ab.

Eintrittskarten zum Preis von 5 ,- Euro (Erwachsene) bzw. 2,- Euro (ermäßigt) sind im Vorverkauf in den Lotto-Toto-Annahmestellen der Stadt Magdeburg sowie den Dienststellen des Polizeireviers Magdeburg (Revierkommissariate Nordwest und Südost, Revierstationen Nord, Süd und Ost) und benachbarter Polizeidienststellen erhältlich. Die Kassen am Veranstaltungstag öffnen um 14:30 Uhr. Parkplätze am „Stadion Neue Welt“ an der Berliner Chaussee stehen zur Verfügung.

Quelle: PM der PD Sachsen-Anhalt Nord vom 07.06.2011