Beiträge

Am frühen Sonntagabend dann in Aachen ein Unfall, bei dem die Polizei einmal anders als üblich mitgewirkt hat. Dieses Mal war sie direkt von Anfang an beteiligt. Mit Blaulicht und Martinshorn war ein Streifenwagen zu einem Einsatz „Bedrohung“ unterwegs. Am Madrider Ring / von-Coels-Straße fuhr der Fahrer des Streifenwagens bei roter Ampel zunächst in die Kreuzung hinein. Als die Ampel just in dem Moment auf Grün sprang, fuhr ein Ferrarifahrer ebenfalls an. Und dies recht zügig.
Um nicht mit ihm zu kollidieren, wich der Polizist aus, geriet dabei jedoch in den Gegenverkehr und prallte dort mit zwei Autos zusammen. Die drei Polizisten, die im Streifenwagen waren, kamen zur Abklärung von Verletzungen ins Krankenhaus. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Außer am Ferrari.

PM (auszugsweise) der POL Aachen vom 22.07.2019

Am Samstag (20.7., 15:19 Uhr) kam es, nachdem ein Autofahrer geflüchtet war, an der Straße „Zum Hiltruper See“ zu einem Unfall zwischen einem Polizeiwagen und einem Mercedes. Der Beifahrer des Funkstreifenwagens und der Fahrer des Daimlers wurden leicht verletzt.
Die Polizisten beobachteten einen verdächtigen Pkw und folgten dem Wagen auf einen Parkplatz. Als der Autofahrer die Polizisten bemerkte, flüchtete er direkt mit hohem Tempo Richtung Osttor. Die Beamten schalteten ersten Erkenntnissen zufolge das Blaulicht und das Martinshorn ein und fuhren dem VW hinterher. Beim Abbiegen vom Parkplatz kollidierte der Polizeiwagen dann mit einem kreuzenden Mercedes, der Richtung Westfalenstraße unterwegs war. Die beiden Pkw wurden sichergestellt. Rettungskräfte versorgten die beiden Verletzen.
Ermittlungen ergaben, dass der flüchtige VW Fox als gestohlen gemeldet ist.
Ein Zeuge entdeckte den Pkw am Sonntagmorgen (21.7., 4:10 Uhr) an der Thierstraße. Der 39-Jährige sah den VW mit laufendem Motor und eingeschaltetem Licht in einem Graben liegen und alarmierte die Polizei. Die Beamten stoppten den gut beschriebenen Fahrer noch im Nahbereich. Der 24-jährige räumte ein, Drogen genommen zu haben, den Wagen in der Nacht gefahren zu sein und keinen Führerschein zu besitzen. Die Polizisten nahmen den Mann aus Korbach fest.

PM der POL Münster vom 21.07.2019

Erneut kam es im Baustellenbereich am Autobahnkreuz Memmingen zu Verkehrsunfällen. Im dortigen Überleitungsbereich von der A 96 auf die A 7 kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß von zwei Pkw. Jeder der beiden Pkw-Fahrer nahm für sich in Anspruch das Reißverschlusssystem richtig umgesetzt zu haben. Es entstand Sachschaden von jeweils ca. 1.000 Euro.

Wie berichtet brannte gestern zur Mittagszeit ein Wohnmobil auf Grund eines technischen Defekts komplett aus. Das Streifenfahrzeug der Autobahnpolizei, welches dort zur Absicherung der Einsatzstelle mit Blaulicht und Warnblinkanlage abgestellt war, wurde von einem vorbeifahren LKW gestreift, dessen Fahrer den Anstoß nicht bemerkt haben wollte. Kollegen konnten den Ukrainischen Fahrer jedoch wenig später anhalten und mit dem Schaden konfrontieren. Am Polizeifahrzeug entstand Sachschaden von ca. 150 Euro.

PM des PP Schwaben Süd/West vom 19.07.2019

Sossenheimer Straße Ecke Frankfurter Straße (ots) – Es kam am Abend des 17.07.2019 gg 20:00 Uhr zum Zusammenstoß zwischen einem Mercedes Vito und einem Streifenwagen der Polizei im Kreuzungsbereich in Eschborn. Der Mercedes Vito fuhr auf der Sossenheimer Straße und missachtete an der Kreuzung zur Frankfurter Straße das für ihn geltende Rotlicht. Aus der Frankfurter Straße kam das vorfahrtsberechtigte Polizeifahrzeug, und wurde von dem Mercedes Vito erfasst. Hierbei überschlug sich der Streifenwagen und blieb an einem Lichtmast seitlinks liegen. Beide Polizisten erlitten leichte Verletzungen und wurden ins Krankenhaus verbracht, wo sie stationär verweilen. Der 59- jährige Fahrer des Vitos sowie sein 37 -jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt. Der Fahrer des Mercedes stand unter Alkoholeinwirkung. Der Kreuzungsbereich musste für 2 Stunden teilweise gesperrt werden.

PM des PP Westhessen vom 19.07.2019

Am Montagnachmittag kam es in Blankenberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Streifenwagen der Polizei beteiligt war. Der Zusammenstoß ereignete sich gegen 15:30 in einer Einmündung. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Fahrer eines Transporters die Vorfahrt des auf der Hauptstraße befindlichen Streifenwagens missachtet haben. Dabei wurde eine Polizistin schwer verletzt. Die Fahrerin des Streifenwagens erlitt durch den Unfall Verletzungen im Gesicht und am Rücken und wurde anschließend in ein Krankenhaus nach Schwerin verbracht. Die genauen Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. Der Fahrer des Transporters und der Beifahrer des Streifenwagens überstanden den Unfall unverletzt. Beide Autos wurden erheblich beschädigt und es entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Der Streifenwagen musste anschließend abgeschleppt werden.

PM der PI Ludwigslust vom 16.07.2019

Der 59-jährige Fahrer eines Kleintransporters VW befuhr die Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin. Kurz hinter der Anschlussstelle Klein Marzehns musste wegen eines Unfalles die rechte Fahrspur durch die Autobahnpolizei gesperrt werden. Als der VW Fahrer die Sperrung der rechten Fahrspur bemerkte, wechselte er abrupt die Fahrspur nach links.
Dort kollidierte er mit einem PKW Audi. In der weiteren Folge geriet der VW ins Schleudern und stieß mit einem weiteren Beteiligten, einem PKW VW Sharan, zusammen.

Nach dieser Kollision wiederum schleuderte der Verursacher mit seinem Kleintransporter weiter in Richtung Standstreifen, wo er mit einem Funkstreifenwagen Mercedes Benz der Autobahnpolizei zusammenprallte.
Der 54-jährige Fahrer des geschädigten PKW Audi wurde leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung vor Ort entlassen.
Der 55-jährige Fahrer des Funkstreifenwagens wurde ebenfalls leicht verletzt. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.
An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro.

PM der PD Brandenburg West vom 14.07.2019

Am Mittwoch, 10. Juli 2019, kam es um 14.40 Uhr auf dem Visbeker Damm zu einem Verkehrsunfall. Ein Streifenwagen mit einem 41-jährigen Polizisten und einer 21-jährigen Polizistin befand sich auf einer Einsatzfahrt mit Martinshorn und eingeschaltetem Blaulicht. Er überholte dabei mehrere Fahrzeuge. Eine 93-jährige Pkw-Fahrerin aus Visbek wollte zeitgleich nach links abbiegen. Es kam zum Zusammenstoß, durch den die beiden Polizisten leicht verletzt wurden.
Der 41-jährige Fahrer wurde vorsorglich dem Krankenhaus zugeführt.
Nach bisherigen Erkenntnissen sind beide weiterhin einsatzfähig und die 93-jährige Fahrerin unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 15000 Euro.

PM der PI Cloppenburg/Vechta vom 11.07.2019

Ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 9. Juli 2019 gegen 10 Uhr mit seinem Pkw von der Zufahrtsstraße zur Feuerwehr Thalheim nach links in die L567, Traunufer Landesstraße. Dabei übersah er laut eigenen Angaben eine zu diesem Zeitpunkt von rechts auf der bevorrangten Traunufer Landesstraße kommende 30-jährige Polizistin aus Wels mit ihrem Dienst-Motorrad. Der Pkw-Lenker bemerkte die Polizistin während des Abbiegevorganges im Innenspiegel und wollte noch rechts neben seinem Fahrzeug Platz für das Motorrad machen. Dazu bremste er unmittelbar nach dem Abbiegevorgang kurz ab, um dann zum linken Fahrbahnrand zuzufahren. Genau zu diesem Zeitpunkt hatte die 30-Jährige zum Überholvorgang angesetzt und stieß gegen das Heck des Pkw. Sie stürzte und blieb auf der Fahrbahn liegen. Sie erlitt vermutlich leichte Verletzungen und begab sich selbständig in das Klinikum Wels.

PM der LPD Oberösterreich vom 09.07.2019

Im hannoverschen Stadtteil Mühlenberg ist es am Sonntagabend (07.07.2019) zu einer Kollision zwischen einem Streifenwagen und einem BMW gekommen. Dabei ist der 34-jährige BMW-Fahrer leicht verletzt worden. Aufgrund der unklaren Ampelsituation sucht die Polizei dringend Zeugen.

Gegen 21:40 Uhr befand sich ein 28 Jahre alter Polizist mit seiner Kollegin (29) auf dem Weg zu einem Tankstellenüberfall in Gehrden.
Dabei fuhr er mit einem Streifenwagen (VW Passat) mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn auf der Bornumer Straße stadtauswärts. An der ampelgeschalteten Kreuzung zur Beckstraße stieß der Streifenwagen mit dem aus Sicht des Fahrers von links kommenden 3er BMW des 34-Jährigen zusammen. Ein Rettungswagen brachte den BMW-Fahrer mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Laut Schätzungen der Polizei beläuft sich der entstandene Gesamtschaden auf 16.000 Euro.

Nun sucht der Verkehrsunfalldienst Zeugen, die insbesondere Angaben zur Ampelsituation machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

PM der PD Hannover vom 08.07.2019

Ein Streifenwagen fuhr mit Blaulicht und Einsatzhorn über den Kuhbergring ins Donautal. Gegen 17.37 fuhr der Streifenwagen an der Kreuzung mit der Rathausstraße und Lindenhöhe über die rote Ampel.
Zwei Autos in der Rathausstraße, ein VW und ein Volvo, und das erste Auto in der Lindenhöhe erkannten die Situation und hielten trotz grüner Ampel an. Das zweite Auto aus der Lindenhöhe, ein KIA, das geradeaus in die Rathausstraße fahren wollte, fuhr an dem vor ihm haltenden Auto rechts vorbei und kollidierte mit dem Polizeiauto. Der Streifenwagen prallte in der Folge gegen die linke Seite des wartenden VW und dann weiter gegen den dahinter stehenden Volvo. Der KIA aus der Lindenhöhe prallte nach der Kollision mit dem Streifenwagen noch gegen den VW. Im Streifenwagen wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt, im KIA vier Insassen im Alter von 44,
36,7 und 2 Jahren ebenfalls leicht. Im VW wurde ein Kind im Alter von
6 Jahren leicht verletzt. Die Verletzten wurden zur Untersuchung in die Klinik gefahren. Der Sachschaden an den Autos wird auf 135.000EUR geschätzt. Zur Ermittlung des Unfallhergangs und der Verantwortlichkeiten wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Gutachten beauftragt. Zur Reinigung der Fahrbahn musste ein Spezialmaschine angefordert werden. Der Kuhbergring war ab 23.10 Uhr wieder frei befahrbar.

PM des PP Ulm vom 07.07.2019