Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt:

Polizeibeamte haben am Montagabend (03.06.2019) einen 17 Jahre alten Jugendlichen festgenommen, der im Verdacht steht, einen 17-jährigen Passanten auf der Rosensteinbrücke beraubt zu haben und in einen Kindergarten an der Memeler Straße eingebrochen zu sein. Der Tatverdächtige traf zusammen mit einem Begleiter gegen 19.30 Uhr auf der Rosensteinbrücke auf den ihm flüchtig bekannten 17-Jährigen. Nach einem kurzen Gespräch forderte der Tatverdächtige die Herausgabe des am Finger getragenen Ringes. Nachdem der Bekannte dies verweigerte, schlug der 17-Jährige auf ihn ein, zog ihm den Ring vom Finger und flüchtete zusammen mit seinem Begleiter. An der Memeler Straße beobachtete ein Zeuge gegen 21.00 Uhr, wie ein zunächst unbekannter Mann in einen Kindergarten einbrach und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten war der Tatverdächtige bereits geflüchtet. Den Ermittlungen zufolge schlug der Einbrecher Glastüren ein und durchsuchte Schränke.
Nachdem er vom Zeugen offenbar gestört worden war, ergriff er die Flucht. Die weiteren Ermittlungen führten schnell auf die Spur des 17 Jahre alten Tatverdächtigen. Beamte nahmen ihn gegen 23.00 Uhr an seiner Wohnadresse fest. Die Ermittlungen, insbesondere zu Komplizen und ob der 17-Jährige für weitere Straftaten in Betracht kommt, dauern an. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass der Beschuldigte bereits am 01.06.2019 einen bewaffneten Raubüberfall in Bad Cannstatt begangen haben könnte. Der türkisch-deutsche Tatverdächtige wurde im Laufe des Dienstags (04.06.2019) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte.

PM des PP Stuttgart vom 04.06.2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.