Am Mittwochabend, kurz nach 21 Uhr, wurde ein mehrfach mit Haftbefehl gesuchter Georgier im Hauptbahnhof Leipzig von der Bundespolizei Leipzig festgenommen. Er hatte kurz zuvor in einem Geschäft gestohlen und wurde dabei beobachtet. Bei der Prüfung der Identität des Mannes stellten die Beamten fest, dass er mehrfach gesucht wird. Allein in fünf Verfahren der Staatsanwaltschaft Leipzig war der 41-jährige Georgier nicht erreichbar und unbekannten Aufenthaltes. Deshalb hatte die Leipziger Staatsanwaltschaft ihn zur Fahndung ausgeschrieben. Auch das Amtsgericht Leipzig suchte den Mann mit einem Vollstreckungshaftbefehl wegen Diebstahls. Er wurde zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt. Weiterhin wurde er vom Leipziger Amtsgericht mit einem Untersuchungshaftbefehl wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz gesucht. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Bundespolizisten noch Betäubungsmittel. Bei der Prüfung seines Aufenthaltsstatus stellten sie fest, dass er sich unerlaubt in Deutschland aufhält. Die Bundespolizei Leipzig hat Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls, unerlaubten Aufenthalts in Deutschland und Verstoß gegen das Betäu-bungsmittelgesetz eingeleitet. Der Georgier wurde in die Justizvollzugsanstalt Leipzig eingeliefert.

PM der BPOLI Leipzig vom 29.08.2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.