In den Mittagsstunden des vergangenen Samstags retteten Bundespolizisten aus einem überhitzten Pkw in Johanngeorgenstadt einen Hund.

Zeugen hatten auf einem Parkplatz nahe des ehemaligen Grenzübergangs das apathisch wirkende und stark hechelnde Tier im Kofferraum eines schwarzen BMW entdeckt und die Polizei informiert.
Als eine Streife der Bundespolizei kurz darauf vor Ort erschien, hatten besorgte Passanten das Fahrzeug bereits mit Hitzeschutzfolien bedeckt, um eine weitere Aufheizung zu minimieren. Die Seitenscheiben des Pkw waren lediglich einige Zentimeter geöffnet. Anhand des im Auto liegenden Parkscheines befand sich der Hund bereits etwa 45 Minuten darin. Die Beamten schlugen daraufhin eine Seitenscheibe ein und befreiten ihn.

Gegen die 68-jährige Halterin des Wagens und des Hundes aus dem Burgenlandkreis, die kurz nach 14:00 Uhr vom Einkauf aus Tschechien zurückkehrte und ihren Unmut über die polizeilich getroffenen Maßnahmen kundtat, wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet.

Ohne fremde Hilfe wäre das Tier über eineinhalb Stunden im Wagen geblieben.

PM der BPOLI Klingenthal vom 02.09.2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.