Kfz war gestohlen, Beifahrer hatte einiges „auf dem Kerbholz“.

Donnerstagabend, 05.09.2019, kurz vor Mitternacht, warteten Bundespolizisten im Fährhafen Puttgarden auf die einreisenden Fahrzeuge, die von der Fähre aus Dänemark kamen. Ein hochwertiger BMW wurde herausgewunken und kontrolliert. Der Fahrer, ein 26-jähriger Mann aus Serbien, wies sich zwar ordnungsgemäß aus, bei der Kontrolle der Fahrzeugpapiere stellte sich jedoch heraus, dass das Kfz am selben Tag in Dänemark als gestohlen gemeldet worden war. Demzufolge musste der Mann die Beamten in die Dienststelle begleiten, wo Anzeige wegen Diebstahl, Hehlerei und Betrug gegen ihn erstattet wurde. Der Beifahrer, ein 45 Jahre alter Mann, ebenfalls aus Serbien, wies sich mit serbischen Papieren und einem dänischen Aufenthaltstitel aus. Da er im Verdacht stand, an dem Diebstahl des Pkw beteiligt gewesen zu sein, wurde auch er mit in die Dienststelle genommen. Dort stellte sich dann im Verlaufe der weiteren Ermittlungen heraus, dass er ein weiteres Identitätspapier bei sich hatte, nämlich eine schwedische ID-Karte. In dieser Karte war der Mann allerdings unter anderem Namen, also einer Alias-Identität aufgeführt. Unter dieser schwedischen Identität war er mit einem europäischen Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben wegen Betrug, Hehlerei und Steuerhinterziehung in erheblicher Höhe.

Die Ermittlungen gegen den 45-jährigen dauern an, der 26-jährige konnte die Dienststelle der Bundespolizei nach Anzeigenerstattung im Verlaufe des Freitag wieder verlassen. Das Fahrzeug wurde nach Absprache mit den zuständigen Behörden Freitagmittag abgeholt und zurück nach Dänemark gebracht.

PM der BPOLI Kiel vom 06.09.2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.