Am Dienstagvormittag versuchte sich der Fahrer eines Motorrollers einer Polizeikontrolle durch Flucht zu entziehen, hatte aber nicht mit der Hartnäckigkeit der Beamten gerechnet. Eine Funkstreife bemerkte den 24-jährigen Mann auf seinem Kleinkraftrad, als dieser gegen 10.25 Uhr mit hohem Tempo die Schützenstraße in Richtung Dinklager Straße befuhr. Bereits in der Vergangenheit war die Person mehfach mit einem Roller vor der Polizei geflüchtet. Und auch in diesem Fall reagierte der Quakenbrücker nicht auf die Anhaltesignale Blaulicht und Martinshorn und beschleunigte seinen Roller auf der Dinklager Straße bis auf 80km/h. Als der 24-Jährige dann von der Straße über einen erhöhten Radweg fahren und abhauen wollte, stürzte er und flüchtete zu Fuß weiter. In der Hoffnung, die Beamten würden ihm nicht folgen, übersprang und durchwatete der junge Mann zwei breite wasserführende Gräben, wurde von den sportlichen Polizisten aber eines Besseren belehrt. Nachdem die Streifenbeamten ebenfalls bis auf die Unterhose nass waren, konnte der Mann schließlich nach etwa einem Kilometer eingeholt und gestellt werden.
Als er wieder bei Puste war erklärte der Mann, dass er bislang immer schneller gewesen sei als die Polizei und beglückwünschte die Beamten zu ihrer sportlichen Leistung. Letztendlich wurde festgestellt, dass der Quakenbrücker keine Fahrerlaubnis hatte und unter dem Einfluss von Drogen stand. Auf ihn kommen jetzt diverse Straf-und Ordnungswidrigkeitenverfahren zu.

PM der PI Osnabrück vom 01.10.2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.