Am 1. Dezember 2019 kam es am Flughafen Frankfurt erneut zu einer Wiederbelebung durch Bundespolizisten. Ein 72-jähriger polnischer Staatsangehörige passierte am Sonntagmorgen die grenzpolizeiliche Einreisekontrolle im Bereich B des Terminals 1 und brach kurz vor der zollrechtlichen Kontrolle leblos zusammen. Beamte der Bundespolizei und der Bundeszollverwaltung begannen sofort mit den Reanimationsmaßnahmen. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes konnte der Betroffene weiter stabilisiert werden.

Während der Maßnahmen mussten mehrere Grenzkontrollschalter geschlossen und Sichtschutzwände im Bereich aufgestellt werden. Es kam zu geringfügigen Beeinträchtigungen im Betriebsablauf.

Im Anschluss wurde der polnische Staatsbürger in das Universitätsklinikum in Frankfurt am Main eingeliefert, vorliegenden Erkenntnissen zufolge erlitt er einen Herzinfarkt, sein Gesundheitszustand sei jedoch stabil.

Laut Aussage des behandelnden Arztes konnte der Patient nur durch den schnellen und professionellen Einsatz der Ersthelfer zeitnah stabilisiert werden.

PM der BPOLD Flughafen Frankfurt vom 02.12.2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.