Am Mittwochnachmittag meldete sich eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses aus der Kernstadt von Büdingen bei der Polizei. Sie berichtete von ungewöhnlichen Geräuschen aus der Wohnung einer anderen Hausbewohnerin. Mehrfach habe sie ein „Mähen“ wahrgenommen. Nun sind ungewöhnliche Mitteilungen für die Polizei nicht selten, ein solcher Fall jedoch war den Beamten der Polizeistation Büdingen auch noch nicht untergekommen. Sie fuhren zum benannten Haus und erkundeten die Lage. Und tatsächlich, die Mitteilung der Anruferin bestätigte sich. Im Hausflur war ein deutliches „Mäh“
zu hören. Schnell klärte sich jedoch auf, dass es keinen Grund zur Sorge gab. In einer Wohnung lebte tatsächlich ein kleines Lämmchen. Es wurde von seiner Mutter nicht angenommen und muss mit der Flasche großgezogen werden, weshalb die Wohnungsinhaberin es vorübergehend bei sich aufgenommen hat. Nun musste die menschliche Ziehmama einmal kurz zu einem Termin und konnte ihr auf den Namen Pünktchen getauftes Lämmchen nicht mitnehmen. Das fand das Kleine natürlich gar nicht gut und rief in der Abwesenheit lautstark nach der „Mama“.
Glücklicherweise war die aber schnell wieder da und so konnten die Polizisten
vermelden: Pünktchen und Mama wohlauf, alles in Ordnung, keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Ein Foto von dem kleinen Lämmchen gibt es leider nicht, ein Fotoshooting wäre wohl eine zu große Aufregung für das Kleine gewesen.

PM des PP Mittelhessen vom 23.01.2020

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.