In den frühen Abendstunden des 12.03.2020 wurden mehrere ältere Bürger Nienburgs durch einen falschen Polizeibeamten telefonisch kontaktiert.

Bei bislang 15 verschiedenen Frauen und Männern versuchte der Täter durch Vorspiegelung falscher Tatsachen und durch eine falsche Identität Geld zu erbeuten. In einem Fall im Stadtgebiet Nienburg gelang es dem Täter die Angerufene davon zu überzeugen, eine größere Summe Bargeld vor die Haustür zu legen. Allerdings hatten polizeilichen Ermittlungen bereits dazu geführt, dass die Polizei auf den falschen Polizeibeamten aufmerksam geworden war. Somit konnten in den heutigen Nachtstunden an der Wohnanschrift der Dame zwei junge, erwachsene Männer aus einem Nachbarlandkreis auf frischer Tat betroffen und anschließend festgenommen werden. Die Straftat blieb dabei im Versuchsstadium stecken.

Die beiden Männer mit deutscher Staatsangehörigkeit wurden zunächst zur hiesigen Dienststelle verbracht, hier folgten weitere polizeiliche Maßnahmen. U.a. wurden im Laufe des Tages das zum Tatort mitgeführte Fahrzeug sowie die beiden Wohnanschriften der Täter durchsucht. Die Beweismittelauswertung dauert indes noch an. Beide Täter wurden nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Sollten Sie auch von dem Täter in dem Zeitraum 12.03.2020 frühe Abendstunden bis ca. Mitternacht angerufen worden sein, informieren Sie bitte die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg, 05021/97780.

PM der PI Nienburg/Schaumburg vom 13.03.2020

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.