Eine aggressive Krähe treibt in Bochum-Hordel ihr Unwesen. Dem zuständigen Jäger sind die Hände gebunden, die Polizei führte eine Schulwegsicherung durch.

Ein Passant verständigte am Donnerstagnachmittag, 14. Mai, die Polizei. Er war im Bereich der Bänksgenstraße unterwegs gewesen, als er einen Schatten bemerkte und dann einen Schlag auf den Kopf abbekam. Der gefiederte Angreifer flüchtete.
Der Mann erlitt eine Kopfwunde, musste nach eigenen Angaben aber nicht ärztlich behandelt werden.

Den Angreifer beschrieb er wie folgt: schwarze, mittellange Federn, markanter Schnabel, ca. 120 Zentimeter Flügelspannweite – ob der Täter männlich oder weiblich ist, bleibt unklar.

Gleich mehrere Anwohner berichteten den eingesetzten Beamten auf Nachfrage, dass der wildgewordene Vogel seit einigen Tagen Passanten attackiere. Den Ermittlungen zufolge nistet und brütet die Krähe aktuell in einem alten Nadelbaum. Glück für den Vogel: Als die Beamten den zuständigen Jagdausübungsberechtigten hinzuzogen, verwies dieser auf den Brut- und Nistschutz – die Jagd auf das Tier ist derzeit nicht erlaubt.

Weil sich im Bereich eine Grundschule und ein Kindergarten befinden, führte der zuständige Bezirksdienstbeamte gleich am Freitagmorgen eine Schulwegsicherung durch. In den kommenden Wochen will er die Situation im Blick behalten.

Die Ermittlungen gegen die Krähe dauern an.

PM der POL Bochum vom 15.05.2020

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.