Bereits am 15. Mai 2020, gegen 23:50 Uhr begegnete eine Streife der Bundespolizei am Bahnhof Wernigerode einem jungen Mann. Sicherlich wäre das nicht weiter erwähnenswert gewesen, wäre den beiden Bundespolizisten nicht der ungewöhnliche „Staub“ an der Nasenspitze des 18-Jährigen aufgefallen.
Die Frage, ob er gerade Drogen konsumiert habe, konnte er dann auch nicht verneinen und gab es unumwunden zu. Bei der weiteren Nachschau in seiner Kleidung wurden die Beamten dann auch weiter fündig. So stellten sie ein szenetypisches Cliptütchen mit noch 0,7 Gramm vermutlich Speed und ein Tütchen mit zehn vermutlich Ecstasytabletten fest und anschließend sicher. Der junge Deutsche konnte danach seinen Weg weiter fortsetzen, wird sich aber nun wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten müssen.

PM der BPOLI Magdeburg vom 18.05.2020

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.