In einer Wohnung in der Südstadt fanden Streifen der Polizeiinspektion Fürth in der Nacht zum Dienstag (28.07.2020) diverses Rauschgift. Die Beamten hatten die Wohnung überprüft, nachdem aus der Nachbarschaft ein verdächtiger Geruch gemeldet worden war.

Gegen Mitternacht war bei der Polizei eine Mitteilung eingegangen, weil Anwohner den Geruch von Marihuana aus einer Wohnung in der Dr.-Beeg-Straße wahrgenommen haben wollten. Als Quelle des Geruchs konnte eine Wohnung aus einem der Obergeschosse eines dortigen Mehrparteienhauses ausgemacht werden. Als eine Streife die betroffene Wohnung überprüfte, bestätigte sich der Verdacht.

Konfrontiert mit dem verdächtigen Geruch aus der Wohnung gab ein anwesender 26-Jähriger eine geringe Menge Marihuana heraus und erlaubte den Beamten das Betreten der Wohnung.

Während der Durchsuchung der Wohnung warfen die Polizisten auch einen Blick über die Balkonbrüstung und entdeckten weiteres Rauschgift, dass der 26-jährige Tatverdächtige offensichtlich kurz zuvor vom Balkon geschmissen hatte. Es handelte sich dabei um weiteres Marihuana sowie mehrere Dutzend Gramm einer synthetischen Droge. Zudem fanden die Beamten in der Wohnung einen höheren Bargeldbetrag.

Die aufgefundenen Drogen sowie das Bargeld stellten die Polizeibeamten sicher.

Gegen den 26-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des Betäubungsmittelhandels ermittelt.

PM des PP Mittelfranken vom 28.07.2020

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.