Nach begangener „Schwarzfahrt“ im IC 2210 (Mainz – Koblenz) kontrollierten Bundespolizisten gestern Abend am Hauptbahnhof Koblenz einen 30-jährigen Rumänen. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann seit mehr als einem Jahr von der Staatsanwaltschaft Duisburg wegen eines Diebstahldeliktes gesucht wird. Die geforderte Geldstrafe/Kosten in Höhe von 435 Euro konnte er nicht zahlen, so dass er die nächsten 29 Tage in der JVA Koblenz verbringen wird.

Kurz darauf wurden zwei minderjährige Mädchen angetroffen. Beide waren von der PI Remagen zur Ingewahrsamnahme – Vermisst ausgeschrieben. Nach Rücksprache wurden die Jugendlichen der Kinder-/Jugendhilfeeinrichtung Remagen übergeben.

PM der BPOLI Trier vom 19.01.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.