In der Mittwochnacht (27.01.2021) brachen vier Jugendliche im Nürnberger Stadtteil Gostenhof in einen Lottoladen ein. Mit ihrer Tatbeute flüchteten sie anschließend. Ihre Fußspuren im frisch gefallenen Schnee führten die ermittelnden Polizeibeamten direkt zu den Tatverdächtigen.

Kurz nach 4 Uhr in der Nacht zerschlugen zunächst unbekannte Einbrecher eine Glasscheibe eines Lottogeschäfts in der Kernstraße. Aus dem Laden entwendeten sie eine größere Anzahl von Zigarettenpackungen und flüchteten anschließend mit ihrer Beute. Eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West stellte beim Eintreffen am Tatort fest, dass im frisch gefallenen Schnee Fußspuren von vier Personen zu erkennen waren, die zum Lottoladen hin- und wieder wegführten.

Die Polizeibeamten folgten daraufhin den Spuren, die zu einem nahen Jugendheim führten. Dort konnten vier Jugendliche ermittelt werden, die kurz zuvor von einem nächtlichen „Ausflug“ zurückgekehrt waren. Eine Überprüfung der Schuhe der jungen Männer zeigte schnell: Das Profil passte zu den Spuren am Tatort. Eine Durchsuchung der mutmaßlichen Einbrecher förderte anschließend noch die Tatbeute zu Tage. Wie sich herausstellte, hatte sich einer der Jugendlichen an der zerbrochenen Glasscheibe des Lottoladens geschnitten und musste daher ärztlich versorgt werden.

Die jungen Männer im Alter zwischen 14 und 16 Jahren erwartet nun eine Anzeige wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls.

Zudem prüft das zuständige Fachkommissariat für jugendliche Intensivtäter, ob darüber hinaus noch ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz aufgrund der nicht beachteten Ausgangssperre zur Anzeige gebracht wird.

PM des PP Mittelfranken vom 27.01.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.