Stendal, Rathenow, Magdeburg – Bereits am 22. März 2021 kontrollierten Bundespolizisten gegen 19:15 Uhr in einer Regionalbahn von Rathenow nach Stendal einen 50-Jährigen. Bei der Überprüfung seiner Personalien im polizeilichen Informationssystem stellte sich heraus, dass gegen den Mann eine internationale Fahndungsnotierung vorlag. Diese besagte, dass das Heimatlandland des Gesuchten, hier Bosnien und Herzegowina, um Haft zum Zwecke der Auslieferung ersuchte. Dem 50-Jährigen werden in den Jahren 2015/2016 mehrere Gewaltdelikte in Bosnien und Herzegowina, wie unter anderem Körperverletzung und Bedrohung, zur Last gelegt.

Die Beamten nahmen den Gesuchten fest und brachten ihn zur Bundespolizei Magdeburg in das Gewahrsam. In Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt wurde die Generalstaatsanwaltschaft um Bestätigung dieses internationalen Auslieferungshaftbefehls gebeten. Mit Erfolg; am 23. März 2021 wurde der Haftbefehl bestätigt und der 50-Jährige gegen 16:00 Uhr in die Justizvollzugsanstalt Burg gebracht.

PM der BPOLI Magdeburg vom 24.03.2021

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.